Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Philosophisches zum Nachdenken
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 18323
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von sven23 » So 10. Feb 2019, 12:33

closs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 12:30
sven23 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 07:28
Nö, eine wahre Aussage.
Tautologien sind IMMER wahr. - Bei dem Fall, auf den Du Deine Aussage anwendest, ist es ein non sequitur.
Das ist allein dein Problem, denn du behauptest ja die Existenz von etwas, was nicht nachweisbar ist, bzw. prinzipiell nicht nachweisbar sein soll.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Anton B.
Beiträge: 2630
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von Anton B. » So 10. Feb 2019, 19:32

closs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 07:13
Anton B. hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 19:26
Aber inwiefern führt dies zu den von Dir postulierten Unterschieden im Verständnis des Wirklichkeitsbegriffes?
Bspw. dahingehend, dass die Generation meiner Eltern Gott noch als höchste Form der Wirklichkeit verstanden hat, während man heute vorwiegend nur Messbares mit "wirklich" gleichsetzt.
Das mit der "Messbarkeit" schlussfolgerst Du vermutlich aus einer kleinen Umfrage in 4religion.de. Und was unsere Eltern darunter verstanden haben? Ich tippe mal auf so etwas wie "Wirklichkeit ist, was wirklich ist." Zumindest meine Eltern haben sich eher weniger dem Genuss des Philosophierens hingegeben.
closs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 07:13
Anton B. hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 19:26
Siehe Dir unsere Fachsprachen an.
1) Vielen Dank für Deine Zitate - sehr interessant.
2) Mit Fachsprache habe ich keine Probleme - vor allem mit dem dem "sensu" - damit kann man sich wunderbar klar ausdrücken. - ABER: Diese Sprachen haben nichts mit der Alltagsspracahe des Normalos und der Normalo-Medien zu tun. - Mit anderen Worten: Es ist unverantwortlich, wenn man gegenüber dem Normalo mit Fachsprachen auftritt, ohne diese eigens zu erklären ("Achtung: Unter Wirklichkeit verstehst Du x - hier ist es etwas oder gar ganz anders, nämlich ...."). - Und selbst dann darf man in der Folge nicht so tun, als sei es jetzt Normalo-Sprache.
Wir versuchen doch gerade die Klärung. Oder?
closs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 07:13
Anton B. hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 19:26
Anton B.: "In Wirklichkeit gibt es Gott!" "Der Heilige Geist wirkt in der Realität!" Nee, tut mir leid, da bleibe ich doch lieber beim "Vater unser" oder unserem apostolischem Bekenntnis.
Das ist aber Flucht vor dem Feind. - Janina macht das ähnlich, wenn sie einerseits knallharte Wissenschaftlerin ist, aber andererseits brutal abbricht, wenn es um ihren Glauben geht. - Als handele es sich um zwei Dinge in zwei völlig anderen Welten.
Nenne Du es "Flucht vor dem Feind". Ich nenne es das Nicht-Äußern von Kokolores. Denn, schau Dir doch beide Sätze mal an! Was sagen sie denn "wirklich" aus? Nach Betrachtung von allen Seiten doch nicht mehr, als dass hier jemand seiner übergroßen Überzeugung ein güldenes Mäntelchen überzieht, damit es nicht mehr nach Überzeugung, sondern nach objektiv gerechtfertigt aussieht. Warum kann ich dann nicht direkt sagen, was ich denke?

Und was heißt "... handele es sich um zwei Dinge in zwei völlig verschiedenen Welten"? Ich rede hier von der Welt des Kokolores. Wenn ich in meine zwei S(ch)ätzchen was Geologisches einwurste und publiziere, wird das Gewieher riesengroß sein. Da ist kein Unterschied.
closs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 07:13
Anton B. hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 19:26
Dann gibt es noch die ganz naive Verwendung im Alltagsleben, die vermutlich Deinem Wirklichkeitsbegriff sehr entspricht.
Mein Gebrauch "Egal, ob wir es erkennen oder nicht" entspricht meines Erachtens nicht der naiven Verwendung von "Guck - das sieht man doch". - Ansonsten stimme ich Dir zu.
Dieses "Guck - das sieht man doch", lässt sich ja auch besser auf Realität als "bewirkte" empirische Phänomene beziehen. Das wäre sauber.

Und dieses "Guck - das sieht man doch", verweist doch ganz stark auf den "Empirismus" als Erkenntnismethode. Und da würden die Begriffe "Wirklichkeit" und "Realität" nämlich noch einen Sinn machen: Wir schauen, wir analysieren, wir erkennen. Positivistische Erkenntnisfindung. So funktioniert Naturwissenschaft aber nicht. Worauf Wirklichkeit und Realität dann zurückfallen, das hat Stadler ja schön beschrieben.
Das Problem: Es gibt auch eine Wirklichkeit, wie es historisch wirklich war.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 36119
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von closs » So 10. Feb 2019, 20:33

sven23 hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 12:33
du behauptest ja die Existenz von etwas, was nicht nachweisbar ist, bzw. prinzipiell nicht nachweisbar sein soll.
Bestens begründbar, für viele sogar spürbar, aber nicht nachweisbar - richtig. - Deshalb sagt man nicht "Wissen" (das sagt man, wenn wissenschaftlich ein ergebnis mit einem Modell übereinstimmt), sondern "Glauben".
Anton B. hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 19:32
Das mit der "Messbarkeit" schlussfolgerst Du vermutlich aus einer kleinen Umfrage in 4religion.de.
Nee - diese umfrage ist mir entgangen. - ich würde aber differenzieren: In der Öffentlichkeit resp. medial stellt man "wirklich" mit "messbar/gemessen" gleich - "im Volk" meint man damit in einer Gruppe geteilte Selbstverständlichkeiten ("das sieht man doch"/"das merkt man doch").
Anton B. hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 19:32
Nenne Du es "Flucht vor dem Feind". Ich nenne es das Nicht-Äußern von Kokolores.
Das könnte man Dir auslegen als "Das, was der Fall ist = Kokolores". --- "Wirklichkeit" ist eigentlich das gegenteil von "Wirklichkeit" - zumindest aus Normalo-Sicht. --- Halten wir fest: Man wird dem Begriff "Wirklichkeit" am besten gerecht, wenn man ihn vermeidet - richtig?
Anton B. hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 19:32
Dieses "Guck - das sieht man doch", lässt sich ja auch besser auf Realität als "bewirkte" empirische Phänomene beziehen. Das wäre sauber.
Es gibt im allgemeinen Sprachverständnis keinen Unterschied zwischen Wirklichkeit und Realität.
Anton B. hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 19:32
Und dieses "Guck - das sieht man doch", verweist doch ganz stark auf den "Empirismus" als Erkenntnismethode. Und da würden die Begriffe "Wirklichkeit" und "Realität" nämlich noch einen Sinn machen: Wir schauen, wir analysieren, wir erkennen.
Da passt es - allerdings muss dann auch der Satz "Das spürt man doch" untergebracht werden. - Wenn ein Kleinkind schreit und alle Mütter außenrum dasselbe fühlen, ist das ebenfalls Wirklichkeit. - Und wenn dann ein Depp kommt und sagt "Das sind nur die Stimmbänder", gilt er als wirklichkeits-fremd.
Anton B. hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 19:32
Worauf Wirklichkeit und Realität dann zurückfallen, das hat Stadler ja schön beschrieben.
Meinst Du diesen Satz?
"Aus dem historiwechen und dem heutigen philosophischen und alltagsweltlichen Sprachgebrauch wird ersichtlich, dass man die die Ausdrücke R.> bzw. <W.> verwendet, um denjenigen Bereich der vorgefundenen Welt in zwei Aspekten der wahrnehmenden Erkenntnis bzw. der begrifflichen Bestimmung oder theoretischen Erklärung, zu umreißen, der -- unserer empirisch-wissenschaftlich, pragmatische oder <a-priorisch> begründeten -- Ansicht nach unabhängig von unseren besonderen Meinungen, Handlungen und Zwecksetzungen existiert"

Das passt schon übern Daumen - nur: Siehst Du da eine Diskussion zum Unterschied zwischen W. und R.? (Oder habe ich was überlesen?)

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 7114
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von Janina » Mo 11. Feb 2019, 09:31

Helmuth hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 09:56
Ja, aber nur wenn man die Euler'sch Zahl "e" kennt...
Wer aber nicht weiß was "e" ist oder wofür die Formel überhaupt steht, der steht weiter am "Bahnhof".
Nun ist es aber so, dass man in der Mathematik automatisch immer wieder auf eine Zahl mit dem Betrag 2,718... stößt. Egal wie sie genannt wird.
Und die Frage, was ein komplexer Exponent bedeuten soll, wird auf die genannte Beziehung führen. Genau genommen ist schon ein reeller Exponent unverständlich, und muss über stetiges Schließen von Definitionslücken definiert werden.
Helmuth hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 09:56
Aber dennoch muss kein Autofahrer wissen wie ein Ottomotor funktioniert.
Es ist aber von enormem Vorteil. Es hilft, ihn nicht kaputt zu machen.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 44106
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von Pluto » Mo 11. Feb 2019, 10:01

Janina hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 09:31
Helmuth hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 09:56
Aber dennoch muss kein Autofahrer wissen wie ein Ottomotor funktioniert.
Es ist aber von enormem Vorteil. Es hilft, ihn nicht kaputt zu machen.
Wenn ich hier in Europa unterwegs bin, brauche ich nur zu wissen wo der Anlasser ist. Begebe ich mich aber in die Wüste, so kann es lebensnotwendig werden was vom Motor zu verstehen.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 7114
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von Janina » Mo 11. Feb 2019, 10:12

Es gibt auch Leute, die mitten in Mitteleuropa ständig auf der Kupplung stehen, weil sie nicht wissen wie das Teil funktioniert, und deswegen ständig ne neue brauchen. :roll:
Unwissen nützt NIE.

1Johannes4
Beiträge: 463
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von 1Johannes4 » Mo 11. Feb 2019, 10:18

Hallo Janina,
Janina hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:12
Unwissen nützt NIE.
aber das bedeutet nicht, dass alles Wissen nützlich ist.

Zwei Gegenbeispiele:
Nutella hat Lichtschutzfaktor 9,7.
Die Freiheitsstatue hat Schuhgröße 1200.

So - und jetzt probier das wieder zu vergessen :devil: .

Grüße,
Daniel.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 7114
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von Janina » Mo 11. Feb 2019, 10:49

1Johannes4 hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:18
Janina hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:12
Unwissen nützt NIE.
aber das bedeutet nicht, dass alles Wissen nützlich ist.
Sagt ja auch keiner.
1Johannes4 hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:18
So - und jetzt probier das wieder zu vergessen :devil:
Unser Gehirn funktioniert nicht wie eine Festplatte. Dass man Inhalte löschen muss, um Platz für neue Inhalte zu bekommen, kommt bei uns nicht vor.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2337
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von PeB » Mo 11. Feb 2019, 11:02

1Johannes4 hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:18
Nutella hat Lichtschutzfaktor 9,7.
Könnte in der Wüste Leben retten, wenn man nichts anderes zur Hand hat.
1Johannes4 hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:18
Die Freiheitsstatue hat Schuhgröße 1200.
Interessant für den Schumacher, der für die 300-Jahr-Feier Schuhe für die Freiheitsstatue anfertigen soll.
1Johannes4 hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:18
So - und jetzt probier das wieder zu vergessen :devil: .
Warum? Um Platz für anderes zu schaffen? Das macht das Gehirn schon selber, indem es filtert, was abgespeichert wird und was nicht. Wenn mein Gehirn beschließt, dass obiges Wissen abgespeichert wird, dann vielleicht, weil es einen Nutzen für mich hat: Amüsement. ;)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Stromberg
Beiträge: 2368
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Was versteht Ihr unter "Wirklichkeit"?

Beitrag von Stromberg » Mo 11. Feb 2019, 13:33

closs hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 16:57
Stromberg hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 08:08
Dieses Wort gibt es nicht.
Wie Du siehst, gibt es das.
"Offenbarungsgrößen"?
Nein, gibt es nicht. :)
closs hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 16:57
Stromberg hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 08:08
WAAAS letzteres ist, wissen wir damit nicht.
Doch; nämlich das, was wir wahrnehmen/messen. :)
So kann man es definieren.[/quote]So kann man es feststellen. :0)

Antworten