Gut und Böse

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Gut und Böse

Beitrag von closs » So 13. Dez 2015, 01:15

Münek hat geschrieben:Mich auf die Reihe zu kriegen, wird Dir höchstwahrscheinlich nicht gelingen.
Das ist gut möglich - für das Restjahr würde ich es ausschließen.
Münek hat geschrieben:Dazu trägt auch Deine nicht selten praktizierte (meinen Fragen ausweichende) Herumeierei bei.
Oft kommt das bei Dir so an, ohne es deshalb so sein zu müssen. - In dem Moment, in dem ich einen Dissenz erkenne, versuche ich normalerweise, den Grund dafür zu thematisieren. - Das kann dann leicht ein extra Schlenker sein, der vordergründig als "Eierei" verstanden werden kann.
Münek hat geschrieben:wenn Dir die Argumente ausgehen, Du aber nicht Kerl genug bist, dies einfach einzuräumen.
Nee - das ist wirklich nicht der Grund. - Der Grund ist, dass man sich in (D)ein anderes Weltbild reindenken muss und sich ständig überlegt, wie man einen Gedanken in dieses Weltbild übersetzt.

Glaub mir: Unter Christen spricht man über mindestens genauso tiefgründige Themen um Längen unkomplizierter - weil einfach die Übersetzungs-Arbeit wegfällt. - Und dann kommt ja noch dieser Falsifizierungs-Wahn dazu - eine nicht ganz passende Formulierung und schon ist man falsifiziert - vollkommen an der Sache vorbei. - Das gibt es unter Gleichgesinnten nicht - da guckt man sich an und weiss, wie es gemeint ist. - Schon mühsam hier.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Gut und Böse

Beitrag von closs » So 13. Dez 2015, 01:21

Savonlinna hat geschrieben:Und wer entscheidet, welche Schiene etwas taugt?
In einem solchen Fall sollte es die Logik sein - ganz jenseits von Weltanschauungen. - Wenn jemand erklärt, wie der Mensch wahrnimmt, und daraus schließt, dass Gott eine Projektion ist, ist das ein Non-Sequitur. - "Savolinna mag Brahms-Musik, also wird die Apfelernte dieses Jahr gut" - so ähnlich kommt mir das vor.
Savonlinna hat geschrieben: Der geistige Mensch findet durch Erfinden.
Das ist jetzt wieder Wort-Spalterei.

Natürlich findet der Mensch durch Gestaltung seiner Wahrnehmung - so interpretiere ich Deinen Satz. - Aber er kann eine Entität nicht durch Erfindung ersetzen. - Es klingt wieder so, als sprächest Du auf Subjekt-Ebene und ich auf Objekt-Ebene.

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11811
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Gut und Böse

Beitrag von Münek » So 13. Dez 2015, 01:41

closs hat geschrieben:
Münek hat geschrieben:"Gott" muss nicht so sein, wie Du ihn Dir in Deinen Vorstellungen mit spezifischen Eigenschaften erschaffen hast.
Auch hier wieder eine Verdrehung: Du verwechselst individuelles Herantasten durch die eigene Wahrnehmung mit Erschaffen. - Merke: In geistigen Dingen sollte man "finden" und nicht "er-finden".
Ja - dann merke Dir das doch endlich mal!

Merke: Man sollte es beim individuellen Herantasten an unsichtbare Wirklichkeiten
diziplinierterweise vermeiden, seinen Gott vorab mit irgendwelchen Attributen aus-
zustatten.


Mit Eigenschaften, die man nicht einmal erahnen kann. Wer es dennoch macht - so wie
Du -, der erschafft sich seinen Gott.

Nicht ohne Grund rede ich ab und zu in kritischer Weise von "Deinem Glaubenskonstrukt".

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11811
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Gut und Böse

Beitrag von Münek » So 13. Dez 2015, 05:03

closs hat geschrieben:
Münek hat geschrieben:Was bei Gott geht oder nicht geht, kannst Du nicht wissen.
Das ist auch nicht meine Aussage. - Richtig an Deinem Satz ist: Egal, wie wir es anstellen, werden wir Gott wahrnehmungs-mäßig nicht "in den Griff" bekommen. - Das gilt für Ratzinger genauso wie für Feuerbach.
Und für Kurt, der dennoch dem Herrn schon mal gern einige Attribute anzuheften pflegt,
die er persönlich für wichtig hält...


Da kann Jahwe machen, was er will. Da ist er dran. Wenn er nicht pariert, ist er nicht mehr
Kurts Gott... :lol:

PS
Also wieder Feuerbach...

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11811
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Gut und Böse

Beitrag von Münek » So 13. Dez 2015, 06:03

closs hat geschrieben: Natürlich findet der Mensch durch Gestaltung seiner Wahrnehmung - so interpretiere ich Deinen Satz. - Aber er kann eine Entität nicht durch Erfindung ersetzen.
Doch - in Gedanken geht das problemlos.

Genau das tust Du doch. Du willst es nur nicht wahrhaben. :)

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35576
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Gut und Böse

Beitrag von closs » So 13. Dez 2015, 08:36

Münek hat geschrieben:Man sollte es beim individuellen Herantasten an unsichtbare Wirklichkeiten diziplinierterweise vermeiden, seinen Gott vorab mit irgendwelchen Attributen auszustatten.
Natürlich muss muss man das - ansonsten ist es egal, ob Gott allmächtig ist oder eine Pizza.
Münek hat geschrieben:Doch - in Gedanken geht das problemlos.
Aber er DARF es nicht - so war's gemeint.

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Gut und Böse

Beitrag von Novas » So 13. Dez 2015, 08:51

Savonlinna hat geschrieben:
Du wirst mich nicht dazu bekommen, anders das Leben zu verstehen, als ich es verstehe.
Egal, wieviel Sprüche Dir scheinbar Recht geben. .
Meine Devise ist: jedem das seine. Für mich gilt das Prinzip der selbstständigen Wahrheitssuche. Meine Erfahrung ist außerdem, dass wir alle individuell geführt werden - christlich gesprochen: vom Heiligen Geist - und das gilt ausnahmslos, unabhängig von einem bestimmten Bekenntnis.

Entscheidend ist eher, ob man hin hört oder nicht. Ob man der Weisheit folgt oder dem Ego. Das bleibt jedem selbst überlassen.

Benutzeravatar
Queequeg
Beiträge: 1263
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 14:08

Re: Gut und Böse

Beitrag von Queequeg » So 13. Dez 2015, 09:33

Novalis hat geschrieben:
Savonlinna hat geschrieben:
Du wirst mich nicht dazu bekommen, anders das Leben zu verstehen, als ich es verstehe.
Egal, wieviel Sprüche Dir scheinbar Recht geben. .
Meine Devise ist: jedem das seine. Für mich gilt das Prinzip der selbstständigen Wahrheitssuche. Meine Erfahrung ist außerdem, dass wir alle individuell geführt werden - christlich gesprochen: vom Heiligen Geist - und das gilt ausnahmslos, unabhängig von einem bestimmten Bekenntnis.

Entscheidend ist eher, ob man hin hört oder nicht. Ob man der Weisheit folgt oder dem Ego. Das bleibt jedem selbst überlassen.
Natürlich, wer deiner gespenstisch märchenhaften Weisheit nicht folgen kann, oder will, der folgt dem Ego, der ist selbstverständlich ein tumber Materialist und eigentlich ein unverbesserlicher Ketzer.

* editiert * (Pluto - wir wünschen keine ad hominem Bemerkungen)

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Gut und Böse

Beitrag von Novas » So 13. Dez 2015, 10:33

Wer Ohren hat, zu hören, der höre. Jeder fasse , was er fassen kann, das übrige lasse er ohne Anzüglichkeiten auf sich beruhen. So einfach kann das sein... :)

Benutzeravatar
Savonlinna
Beiträge: 4340
Registriert: So 2. Nov 2014, 23:19

Re: Gut und Böse

Beitrag von Savonlinna » So 13. Dez 2015, 13:21

Novalis hat geschrieben:Wer Ohren hat, zu hören, der höre. Jeder fasse , was er fassen kann, das übrige lasse er ohne Anzüglichkeiten auf sich beruhen. So einfach kann das sein... :)
Dann lasse auch Du Deine Anzüglichkeiten. Wer einem anderen ins Stammbuch schreibt, nachdem er ihm einen Spruch serviert hat: "Wer Ohren hat, zu hören, der höre", der will letztlich, ohne sich die Finger schmutzig zu machen, dem anderen eins dennoch auswischen, in der Form: "Ich gebe dir einen Spruch, der kann dich bessern, und wenn du Ohren hast, dann wirst du meine Botschaft auch hören. Wenn du keine Ohren hast, dann habe ich es zumindest versucht.'

Diese sublimen Anzüglichkeiten, die man mühelos leugnen kann, indem man sagt: "April April, ich überlasse jedem seinen Weg, aber 'wer Ohren hat, der hört auch", sind es, die mich leicht auf die Palme bringen.
Dieser besserwisserische Ton, der mit unschuldigem Augenaufschlag geleugnet wird.

Es war übrigens auch genau das, was Nietzsche auf die Palme gebracht hat.

Antworten