Die Jesus-Revolution in arabischen Ländern

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Antworten
Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7872
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Die Jesus-Revolution in arabischen Ländern

Beitrag von Novalis » Sa 23. Sep 2017, 09:01

Sehr interessant finde ich, wie Jesus vielen Muslimen in Träumen und Visionen begegnet und sie auf diese Weise zu ihm geführt werden. Von arabischen Christen können wir noch viel erwarten. :wave:

Bild
Arabische Bibel mit aufgeschlagenem Johannesevangelium

Die Jesus-Revolution in den arabischen Ländern

In diesen Tagen beherrschen die politischen Revolutionen in den arabischen Ländern die Schlagzeilen. Eine andere «Revolution» kommt in den Medien kaum vor. Verschiedene Berichte weisen darauf hin, dass genau in diesen Ländern, wie auch weltweit, immer mehr Muslime zum christlichen Glauben finden.


Obwohl sich im Nahen und Mittleren Osten radikale islamische Strömungen ausbreiten, wächst in immer mehr Ländern auch die Zahl von Muslimen, die Christen werden, berichtet das Hilfswerk «Open Doors». In allen 18 arabischen Ländern gebe es inzwischen christliche Gemeinden. Die meisten seien in den vergangenen 25 Jahren entstanden. Laut «ZeeNews» konvertieren weltweit jährlich etwa sechs Millionen Muslime zum Christentum.
«Das hat es noch nie gegeben»

Das bestätigt auch Nizar Shaheen von «Light for the Nations», einem christlichen Fernsehprogramm, welches in der ganzen moslemischen Welt ausgestrahlt wird, berichtet beispielsweise: «Überall in der ganzen arabischen Welt nehmen Menschen Jesus auf.»

Pater Zakaria Henein, ein koptischer Priester aus Ägypten, stimmt dem zu: «Was heute in der moslemischen Welt geschieht, hat es noch nie zuvor gegeben: Viele Moslems aus allen Schichten – Junge und Alte, Gebildete und Ungebildete, Männer und Frauen, selbst Extremisten – nehmen Jesus Christus als Erlöser auf.»


Als Beispiel führt Henein, Samer Achmad Muhammed auf. Muhammed bildete sich viele Jahre weiter, um ein Wahabbi Scheich zu werden. Diese Leute vertreten eine radikale Form des Islam. Muhammed hasste vorher Christen und Kirchen, aber sein Herz verändert sich, als er das Evangelium hörte. «Ich weihte mein Leben Jesus Christus» sagt er heute, «Jesus vergab mir meine Sünden und gab mir ewiges Leben, Friede und Freude». Muhammed ist einer von vielen Arabern, die zu Jesus kamen.
Träume von Jesus

Heidi Baker von «Iris Ministries» sieht, wie Tausende von afrikanischen Moslems Jesus aufnehmen und sich taufen lassen. «Es ist wahrscheinlich der einzige Ort in der Welt, wo Muslime so schnell zu Christus kommen», sagte sie. «Viele Menschen haben Träume. Sie haben Erscheinungen von Jesus. Etwa die Hälfte unserer jetzigen Pastoren», so schätzt sie, «waren vorher Imame in den Moscheen».

Jesus offenbart sich

Als Phänomen bezeichnet die Autorin Christine Darg in ihrem Buch «Wunder unter Muslimen» diese Vorgänge. Darg sagt, sie habe auch in einem Traum die Stimme Gottes gehört, die ihr sagte, sie solle in eine arabische Stadt gehen, wo gerade solche Vorgänge im Gange waren. Also machte sie sich auf den Weg und zeichnete ihre verblüffenden Erfahrungen in ihrem Buch auf (Buchhinweis unten).

Wenn Jesus im Traum erscheint

Yusuf Engin ist Türke und lebt in Wattwil. Er weiss aus eigener Erfahrung, wie Jesus Muslimen oft in Träumen und Visionen erscheint. Engin hatte auf «Microsoft Network» (MSN) gerade einen Gesprächsraum eingerichtet, um mit einigen Leuten in der Türkei zu diskutieren. Da meldete sich ein Mann. «Hallo, wer bist du? Warum bist du auf dieser Adresse?», fragte Engin.

Der Mann stellte sich vor. Er lebe in der Türkei und wundere sich, wie und warum er plötzlich an ihn gelangt sei. Er habe einen Traum gehabt. Er sei auf der Strasse gegangen, als ihm ein Gott in weissem Licht auf einem Pferd erschienen sei, erzählte er. Der Reiter habe ihm einen Namen genannt und ihm gesagt, er müsse ihn immer wieder sagen, damit er ihn nicht vergesse. Aber am Morgen, als er erwacht sei, habe er sich nicht mehr an den Namen erinnern können. Jetzt sei er unerwartet über das Internet bei ihm gelandet.

«Was bedeutet der Traum?», fragte der Mann. Engin antwortete, er wisse es. «Aber finde es selbst heraus.» Und er verwies ihn auf eine Internetseite mit dem Lukasevangelium. Drei Tage später meldete sich der Mann wieder bei Yusuf. «Der Reiter ist Jesus!», rief er. Seither lese dieser Mann die Bibel. Moslems, die Jesus aufnehmen, erfahren zwar Verfolgung, Diskriminierung oder Tod. Trotz der Gefahren folgen die Bekehrten ihrem neuen Glauben und führen andere zu Jesus Christus. Einige glauben, dass die Antwort der Kirche auf den Islam eine offensive Verkündigung des Evangeliums (der frohen Botschaft von Jesus) unter den Moslems sein muss. Durch Gebet und das Erzählen, was Jesus für Menschen tut, sehen viele eine noch nie dagewesene Gelegenheit Muslime für Jesus zu gewinnen.


Quelle: livenet.de: Gott offenbart sich unkonventionell. Die Jesus-Revolution in den arabischen Ländern

[youtube]dEFFF6nQZGQ[/youtube]
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42824
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Die Jesus-Revolution in arabischen Ländern

Beitrag von Pluto » Sa 23. Sep 2017, 13:09

Novalis hat geschrieben:Sehr interessant finde ich, wie Jesus vielen Muslimen in Träumen und Visionen begegnet und sie auf diese Weise zu ihm geführt werden. Von arabischen Christen können wir noch viel erwarten. :wave:
Ich vermute es gibt genauso viele Christen die nach einer Vision zum Islam übertreten (Bsp. Mohammed Ali, Jussuf Islam).

Der Unterschied liegt möglicherweise darin, dass die Christen dazu tendieren, Bekehrungen an die "große Glocke" zu hängen.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7872
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Die Jesus-Revolution in arabischen Ländern

Beitrag von Novalis » Sa 23. Sep 2017, 13:24

Pluto hat geschrieben:Der Unterschied liegt möglicherweise darin, dass die Christen dazu tendieren, Bekehrungen an die "große Glocke" zu hängen.


Ja, eine Bekehrung ist eine schöne Sache. Warum sollte man nicht gerne und mit Freude darüber sprechen? Die dahinter stehenden Geschichten interessieren mich immer.

Ich vermute es gibt genauso viele Christen die nach einer Vision zum Islam übertreten (Bsp. Mohammed Ali, Jussuf Islam).


Das ist sicher möglich. Doch die Frage ist: warum haben ausgerechnet Muslime Träume und Visionen von Jesus? Dafür gibt es psychologische Gründe. Das zeigt auch, dass er im kollektiven Bewusstsein der Muslime eine zentrale Rolle spielt. Das Wort Islam bedeutet übersetzt übrigens GOTTERGEBENHEIT. Wenn ein Muslim Christ wird, dann hört er nicht auf damit.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Christian41285
Beiträge: 1400
Registriert: So 13. Nov 2016, 15:36
Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln
Kontaktdaten:

Re: Die Jesus-Revolution in arabischen Ländern

Beitrag von Christian41285 » Mo 25. Sep 2017, 19:39

Naja das mag sein aber was passiert wenn ich in einem Muslimischen Land

anfange das Christentum zu predigen?

Ich werde dafür verfolgt und wahrscheinlich noch gesteinigt.

Ich finde es nicht richtig das die im Gegensatz zu uns in unserem Land den Koran

predigen dürfen,wir aber im Gegenteil nicht so behandelt werden!

Ich mag die Moslems ehrlich nicht.Sowas gehört nicht in unser schönes Land.

Wenn dann muss es schon gleichberechtigt ablaufen doch das tut es bei weitem nicht!

LG Christian
The ultimate way is the way you control!!!

SlipKnoT is my Life!

https://youtu.be/gtPpB2tgieI

:thumbup: :) :yawn:

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7872
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Die Jesus-Revolution in arabischen Ländern

Beitrag von Novalis » Mo 25. Sep 2017, 21:57

Christian41285 hat geschrieben:Ich finde es nicht richtig das die im Gegensatz zu uns in unserem Land den Koran predigen dürfen, wir aber im Gegenteil nicht so behandelt werden!


Bei uns gilt die Religionsfreiheit und das entspricht auch dem Geist Christi („wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit“)

Ich mag die Moslems ehrlich nicht.Sowas gehört nicht in unser schönes Land.


Für Muslime gilt dieses Menschenbild hier.

Genesis 1,26 & 27: Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild (zelem), das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib.


Das gilt universal für alle Menschen (unabhängig vom Glaubensbekenntnis)
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Antworten