Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Antworten
Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7872
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Novalis » Fr 22. Dez 2017, 20:49

„Und meine Barmherzigkeit umfaßt alle Dinge“ (Koran 7,156) das klingt nach einer frohen Botschaft.

Bild

Müssten dem Christen nicht zustimmen, wenn sie ständig betonen, dass ihre Religion eine höhere Wahrheit erkannt hat, die vollkommene Offenbarung durch Jesus Christus? Wenn es so ist, dann müssen sie größer und nicht kleiner denken.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Helmuth » Fr 22. Dez 2017, 20:54

Eins sei sicher. Bevor ich mich dem Koran unterwerfe kriech ich noch eher unterm Teppich angekrochen beim Papst in Rom in seine Obhut.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7872
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Novalis » Fr 22. Dez 2017, 21:01

Helmuth hat geschrieben:Eins sei sicher. Bevor ich mich dem Koran unterwerfe kriech ich noch eher unterm Teppich angekrochen beim Papst in Rom in seine Obhut.


Ein geistig reifer Mensch, eine freie Seele, unterwirft sich wohl gar keinem Buch, auch nicht der Bibel. Gerade deshalb kann er das Gute, Edle und Göttliche in allen Religionen und ihren Weisheitslehren ehren. Die Aussage, dass die göttliche „Barmherzigkeit alle Dinge“ umfasst entspricht der Aussage „Gott ist Liebe“, aus dem 1. Johannesbrief, Kapitel 4, Vers 17. In den wesentlichen und grundlegenden Lehren finden wir bei den Religionen sehr große Übereinstimmung. Mein Glaube ist die Liebe, ich bekenne die Religion der Liebe und achte alle ihre Propheten und großen Lehrer der Weisheit, egal wann und wo sie erschienen sind, um die Menschheit zu erleuchten, in Richtung Frieden und Gerechtigkeit zu führen. Gerade die Weihnachtszeit ist eine großartige Gelegenheit, um darüber zu meditieren und ein bisschen Dankbarkeit zu zeigen und das Herz zu öffnen.

“Mein Herz ist fähig alle Formen anzunehmen,
Weide für Gazellen,
für Mönche ein Kloster,
ein Tempel für Heiden,
für Pilger die Kaaba der Thora-Tafeln
und Blätter aus dem Koran.
Ich bekenne die Religion der Liebe
gleich wo hin ihre Karawane mich führt,
die Liebe ist mein Glaube meine Religion.”
— Ibn Arabi


Bild
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2509
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Lena » Sa 23. Dez 2017, 19:20

Mir kommt ein Wort des Saulus von Tarsus in den Sinn wo er den Rat gibt, das gute zu behalten. Nähren wir uns von gutem, kommt bei uns auch gutes heraus... :).

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 892
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von SamuelB » Sa 23. Dez 2017, 19:34

Novalis hat geschrieben:Ein geistig reifer Mensch, eine freie Seele, unterwirft sich wohl gar keinem Buch, auch nicht der Bibel.
Einem Buch? Ja, wo kämen wir sonst hin?
Wem würdest du dich unterwerfen? Oder grundsätzlich gar nicht?
Viele Grüße
von Sam :devil:
Luciferianer

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 7872
Registriert: Do 14. Aug 2014, 07:57

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Novalis » Sa 23. Dez 2017, 21:32

SamuelB hat geschrieben:
Novalis hat geschrieben:Ein geistig reifer Mensch, eine freie Seele, unterwirft sich wohl gar keinem Buch, auch nicht der Bibel.
Einem Buch? Ja, wo kämen wir sonst hin?
Wem würdest du dich unterwerfen? Oder grundsätzlich gar nicht?


Ich unterwerfe mich gerne dem Geist des All, dem Großen Schöpfer von allem und bin gerne ein gottergebener Mensch. Doch Gottergebenheit ist etwas vollkommen anderes, als sich einem Buch zu unterwerfen. Das zeigt sich in der Seinsweise und Einstellung des Herzens, nicht in der Vergötzung der Schrift. Das arabische Wort für Gottergebenheit ist übrigens Islam :) Wenn Islam Gottergeben heißt, dann leben und sterben wir alle im Islam, so sagte mal Goethe. Das ist auch die Definition wahrer Jesus-Nachfolge, wenn Christen ihren Herrn und Meister selbst beim Wort nehmen:

Vater, in deine Hände übergebe ich meinen Geist! (Lukas 23,46)


Jesus selbst hat sich niemals einem Buch unterworfen, aber er lebte ein vollkommen gottergebenes Leben. „Bibliolatrie“, die übertriebene Verehrung von Büchern, ist wie der Tanz um das goldene Kalb (Götzendienst) hier und jetzt an Weihnachten sei noch darauf hingewiesen, dass das zentrale Mysterium des Christentums die Inkarnation ist: das Wort ist nicht nur Schrift geblieben, sondern Fleisch geworden. Wenn man das wirklich ernst nimmt, dann ist von vornherein jeder Schrift-Vergötzung die Grundlage entzogen. Der unendliche Schöpfer passt nicht zwischen zwei Buchdeckel.
Er ist es, Der die Ruhe (al-sakina) in die Herzen der Gläubigen sandte (Sure 48,4) As-salâmu ‚alaikum – Der Frieden sei mit Ihnen!

Catholic
Beiträge: 2734
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Catholic » Sa 23. Dez 2017, 22:42

Novalis hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:Eins sei sicher. Bevor ich mich dem Koran unterwerfe kriech ich noch eher unterm Teppich angekrochen beim Papst in Rom in seine Obhut.

...
Gerade deshalb kann er das Gute, Edle und Göttliche in allen Religionen und ihren Weisheitslehren ehren.


Ein weiser Mensch sagte einst
"Prüfet alles,das Gute behaltet!"
Und wenn,davon gehe ich aus,das Gute das ist,was uns Gott näherbringt,dann kann das Gute auch aus anderen Religionen und Kulturen stammen.
Und ich als Christ kann es anerkennen und nutzen solange es nicht meinen Glaubensgrundlagen widerspricht.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Seine Barmherzigkeit umfasst alle Dinge

Beitrag von Helmuth » Sa 23. Dez 2017, 23:54

Catholic hat geschrieben:Und wenn,davon gehe ich aus,das Gute das ist,was uns Gott näherbringt,dann kann das Gute auch aus anderen Religionen und Kulturen stammen.
Und ich als Christ kann es anerkennen und nutzen solange es nicht meinen Glaubensgrundlagen widerspricht.

Ich vermute, dass du keine Ahnung vom Islam hast So was sagt höchstens ein Humanist. Als Einstieg empfehle ich jedermann sich mit diesem Werk zu befassen: https://www.buecher.de/shop/buecher/-je ... /20831981/

Wenn du danach weiter so denkst wie jetzt, dann reden wir weiter.
Herzliche Grüße
Helmuth

Antworten