Inspiration und Heiliger Geist

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Helmuth » Mo 1. Jan 2018, 23:14

Liebe Brüder und Schwestern,

In mehreren Threads, die hier teils sehr kontrovers geführt werden, wurden zuletzt zwei Dinge ins Feld geführt:

- Die Inspiration der Schrift
- Geleitet von Heiligen Geist

Das sind für mich zunächst zwei unterschiedliche Dinge:

1) Das Wort, das von Gott den Bibelautoren eingegeben wurde nennt man von Gott inspiriert.
2) Die Wirkung von (Gottes) Worten auf Menschen nennt man geleitet durch den (Heiligen) Geist.

Ich stelle fest, dass diese Dinge oft vermischt werden, womit ich mich mit einbeziehen möchte, weshalb ich es für angebracht halte, es genauer mit euch zu diskutieren.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Verlorener_Sohn
Beiträge: 292
Registriert: Do 2. Mai 2013, 10:22

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Verlorener_Sohn » Di 2. Jan 2018, 19:28

Zu 1).
Was verstehst du unter dem Wort?

Es ist ja bekannt, dass es mehrere Evangelien gab.
Anfangs gab es nicht DIE Bibel. Ehrlich gesagt gibt es sie nicht mal heute.
Verschiedenste Gemeinden benutzten die Evangelien und Briefe die sie zur Verfügung hatten.
Erst die katholische Kirche kanonisierte aus der Traditionen der einzelnen Gemeinden die uns heute bekannte Bibel.
Diese ist aber auch nicht überall gleich.
Erst später akzeptierte dann die koptische Kirche diesen Bibelkanon.
In der äthiopischen Kirche gehört zu ihrem Kanon auch das Buch Henoch.
Im Laufe der Reformation wurden dann von den Protestanten einige Bücher negiert,
obwohl diese traditionsgemäß zur Bibel gehörten.

Versteh mich bitte nicht falsch.
Ich will hier nicht über die RKK, die Protestanten, etc. diskutieren.
Nur zeigt die Geschichte, dass es je nach Land und Kirche unterschiedliche Meinungen gibt, was Bibelautoren betrifft.

Somit kommt man zu Punkt 2).
Wer ist dann vom Heiligen Geist geleitet?
Welche Kirche, welche Glaubensansicht ist dann die richtige?
Darüber streiten sich die Menschen schon seit der Himmelfahrt Jesu.
Und sie werden sich noch weiter darüber streiten, wenn wir beide schon längst tot und vergessen sind.

Für mich ist das Wort Jesus selbst, und nicht ein Buch.
Die Bibel ist wichtig, aber Jesus noch wichtiger.

Viele sagen, durch die Bibel vermittelt uns Gott seinen Willen.
Doch sein Wille ist Jesus. Und das durch ihn jeder gerettet wird.
Wer das weiß, der kennt den Willen von Gott.
Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst.
So einfach ist die Bibel zusammen gefasst.
Alles andere ist nur Auslegungssache und Anweisung wie man es umsetzen kann.

Die Wahrheit (=Gott, =Jesus) wird euch befreien.
Es könnte so einfach sein.
Ich bin römisch-katholisch.
Verloren ist nur noch mein Nick-Name.

In principio erat Verbum, et Verbum erat apud Deum, et Deus erat Verbum.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Helmuth » Di 2. Jan 2018, 20:35

Verlorener_Sohn hat geschrieben:Zu 1).
---
Nur zeigt die Geschichte, dass es je nach Land und Kirche unterschiedliche Meinungen gibt, was Bibelautoren betrifft.

Sehe ich auch so, und so ist es bis heute. Deshalb gehe ich von der These aus, dass der Kanon weiterentwickelt gehört. Was man gefestigt man, das sichert man, worin man strittig ist, da sitzt man zusammen und betet und erbittet sich Erkennntnis. Die Vorarbeit im 3. und 4. Jh ist ja ganz hervorrageend, aber ich denke wir sind heute noch nicht dort, wo die Juden den Tanach im 4. Jh z.B. unter Esra bereits hatten.

Die Papyri-Funden aus aus dem 19. und 20. Jh. müssen noch entsprechend eingearbeitet werden
Ich wäre hier mehr für eine offenere Herangehensweise an die Texte. Es geht oft nur Nuancen, oder auch um ganze Kapitel, wie ich mit Mt. und 2 versuch habe darzulegen.

Oder z.B. Der Judasbrief. Wenn er Hennoch zitert, dann muss das Buch auch im AT legitm sein, es wurde aber eliminiert.

Die Offenbarung kapiert bis heute keiner, aber keiner wagt es das anzusprechen, weil ... ja weil da gleich der theologische Zeigefinger erhoben wird.

Im 4. Jh wurde der Kanon wie ich es heute verstehe unter politischem Druck erzwungen und nie wieder hinterfragt, weil verboten. Das war keine Sache des Heiligen Geistes. Das Wort "alle Schrift aus 2. Tim.3.16 bezog sich zum Zeitpunkt dessen Niederschreibung auf den Tanach, nicht auf das NT. Dieses exisiterte ja noch gar nicht.

Daher liegt hier eine falsche Interpretation vor.

Verlorener_Sohn hat geschrieben:Wer ist dann vom Heiligen Geist geleitet?
Welche Kirche, welche Glaubensansicht ist dann die richtige?
Darüber streiten sich die Menschen schon seit der Himmelfahrt Jesu.
Und sie werden sich noch weiter darüber streiten, wenn wir beide schon längst tot und vergessen sind.

Hier lese ich keine Kollektivführung aus dem Text heraus sondern individullle Fürhung. Da geht es nicht darum, welche Gemeinde richtig oder falsch leigt, sondern wie Gott dich persönlich leitet, in deinen Entscheidungen, in deinem Denksinn in deiner Herzenshaltung.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2166
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Ziska » Di 2. Jan 2018, 22:02

Helmuth hat geschrieben:...
Die Offenbarung kapiert bis heute keiner, aber keiner wagt es das anzusprechen, weil ... ja weil da gleich der theologische Zeigefinger erhoben wird.

Im 4. Jh wurde der Kanon wie ich es heute verstehe unter politischem Druck erzwungen und nie wieder hinterfragt, weil verboten. Das war keine Sache des Heiligen Geistes. Das Wort "alle Schrift aus 2. Tim.3.16 bezog sich zum Zeitpunkt dessen Niederschreibung auf den Tanach, nicht auf das NT. Dieses exisiterte ja noch gar nicht.

Daher liegt hier eine falsche Interpretation vor..

Hallo!
Ja, da geb ich dir Recht... Das Bibelbuch Offenbarung ist nicht einfach zu verstehen.

Als Paulus seinen zweiten Brief an Timotheus schrieb und sagte, dass die ganze Schrift von Gott inspiriert sei,
existierten fast alle Evangelien und Briefe, das s.g. Neuen Testament.

Bis auf das Evangelium Johannes und die Briefe des Johannes und das Bibelbuch Offenbarung. Die schrieb der Apostel Johannes Ende des ersten Jahrhunderts.

Also meinte Paulus mit „die ganze Schrift ist von Gott inspiriert“
die hebräischen und die christlich griechischen Schriften.... :wave:

Diese Schriften existierten also doch...
Liebe Grüße von Ziska :wave:

“Man lebt wesentlich ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß,
nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt“

Bild

https://tv.jw.org/#de/home
https://www.jw.org/de/

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Helmuth » Di 2. Jan 2018, 22:38

Servus, liebe Ziska
Ziska hat geschrieben:Als Paulus seinen zweiten Brief an Timotheus schrieb und sagte, dass die ganze Schrift von Gott inspiriert sei, existierten fast alle Evangelien und Briefe, das s.g. Neuen Testament.

Woraus geht das hervor?

Unter den Papyri-Funden befindet sich kein einziges Fragment eines 1. Tim oder 2.Tim Briefes. Sie tauchten also erst in den Kodizes ab dem 4. Jh. auf.

Hier die Liste:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... Testaments
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2166
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Ziska » Di 2. Jan 2018, 23:16

Helmuth hat geschrieben:Servus, liebe Ziska
Ziska hat geschrieben:Als Paulus seinen zweiten Brief an Timotheus schrieb und sagte, dass die ganze Schrift von Gott inspiriert sei, existierten fast alle Evangelien und Briefe, das s.g. Neuen Testament.

Woraus geht das hervor?

Unter den Papyri-Funden befindet sich kein einziges Fragment eines 1. Tim oder 2.Tim Briefes. Sie tauchten also erst in den Kodizes ab dem 4. Jh. auf.

Hier die Liste:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... Testaments


Neeee.... So alt wurde der Apostel Paulus ja nu auch nich... :lol:

Seine Briefe wurden ungefähr in den Jahren 50 bis 65 geschrieben .
Der Brief an Timotheus wurde um das Jahr 64/65 u.Z. geschrieben... http://www.schlachterbibel.de/de/bibel/1_timotheus/
Liebe Grüße von Ziska :wave:

“Man lebt wesentlich ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß,
nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt“

Bild

https://tv.jw.org/#de/home
https://www.jw.org/de/

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Helmuth » Di 2. Jan 2018, 23:34

Ziska hat geschrieben:Seine Briefe wurden ungefähr in den Jahren 50 bis 65 geschrieben .
Der Brief an Timotheus wurde um das Jahr 64/65 u.Z. geschrieben... http://www.schlachterbibel.de/de/bibel/1_timotheus/

Das sind Vermutungen. Ohne authentische historische Quellen kann das leider nicht belegt werden. Die andere Seite der Forschung ist der Auffassung, er habe den Brief nicht mehr selbst abgefasst.
http://www.bibelstudium.kaththeol.uni-m ... index.html

Andere Historiker sprechen sogar von trito-paulinischen Briefen. Die Schwierigkeit besteht heute darin, dass man nur mehr noch den Kodex Sinaticius als das älteste Dokument hat, in dem der gesamte Kanon vorliegt. Darin sind sie enthalten.

Wie kamen sie nun da rein?
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 3. Jan 2018, 05:59

2) Die Wirkung von (Gottes) Worten auf Menschen nennt man geleitet durch den (Heiligen) Geist.

Wer sagt das, bzw. wessen Definition ist das? Biblisch gesehen ist das mit Sicherheit nicht richtig, bzw. vollständig richtig.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3295
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von Helmuth » Mi 3. Jan 2018, 06:23

AlTheKingBundy hat geschrieben:Wer sagt das, bzw. wessen Definition ist das?

Ich beziehe mich auf das, was Paulus dazu sagt:
Röm 8, 14 hat geschrieben:Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, diese sind Söhne Gottes.

Glasklare Aussage und er drückt sich auch vollkommener aus. Über die Wirkungen dieses Heiligen Geistes schreibt er in Römer 12 und 1. Kor. 12 sehr ausführlich.

Daher sehe ich in "geleitet" vom Geist nicht den intellektuellen Aspkekt die Bibel richtig auszulegen, sondern den gottgewollten Lebenswandel in guten Werken, die Frucht bringen. Das meine ich wird gerne verwechselt, wenn es um Diskussionen geht, wo man jemand auf den Kopf wirft, "Du bist da nicht vom HG geleitet"!

Zwei Paar Schuhe.
Zuletzt geändert von Helmuth am Mi 3. Jan 2018, 06:38, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Inspiration und Heiliger Geist

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 3. Jan 2018, 06:36

Helmuth hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:2) Die Wirkung von (Gottes) Worten auf Menschen nennt man geleitet durch den (Heiligen) Geist.

Wer sagt das, bzw. wessen Definition ist das? Biblisch gesehen ist das mit Sicherheit nicht richtig, bzw. vollständig richtig.

Paulus sagt das:
Röm 8, 14 hat geschrieben:Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, diese sind Söhne Gottes.

Glasklare Aussage. Und über die Wirkungen schreibt er in Römer 12 und 1. Kor. 12.


Nein, keine glasklare Aussage. Wo steht da, dass die Leitung des HG die Wirkung von Gottes Wort auf die Menschen ist?
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Antworten