Wie denkt ihr über das Predigen?

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.

Wie denkt ihr über das Predigen als Christ?

Jeder Christ kann predigen
5
19%
Nur dafür geschulte Christen sollten predigen
0
Keine Stimmen
Nur Männer dürfen predigen, Frauen nicht
2
7%
Auch Kinder können predigen
5
19%
Der Predigtauftrag galt nur den Aposteln
1
4%
Predigten sollten mur in der Kirche gehalten werden
0
Keine Stimmen
Christen sollten auch moderne Medien wie das Internet zum Predigen nutzen
3
11%
Predigen ist out, jederr jann sich heutzutage selbst informieren
3
11%
Jeder Christ hat ein Predigtauftrag und muss predigen
3
11%
Christen sollen eher durch ihren Lebenswandel predigen und nicht andere durch Missionsversuche nerven
5
19%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 665
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Josi » Di 30. Jan 2018, 19:10

Helmuth hat geschrieben:Hier wird erwartet, dass sich Nichtchristen zu den Themen nicht deplatziert oder negativ zum Glauben äußern.
Zu Ersterem habe ich mich nicht deplaziert geäußert und zu Letzterem sollten wir doch eher darum bemüht sein, dass derartige Zensuren mit Beendigung des 2. Weltkrieges eigentlich nicht mehr greifen sollten.
Also nix mehr mit "sich nicht negativ äußern dürfen..." Bild
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2801
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Abischai » Di 30. Jan 2018, 19:46

Da hat er aber recht, der Helmuth! Es gibt Dinge, das ist es besser, nicht mitzudiskutieren.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 665
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Josi » Di 30. Jan 2018, 21:07

Abischai hat geschrieben:Da hat er aber recht, der Helmuth! Es gibt Dinge, das ist es besser, nicht mitzudiskutieren.
Hat er nicht, womit auch Du nicht recht hast - und das sogar in vielerlei Hinsicht!
Es ist ja schon über alle Maßen hinaus eine Frechheit ein nicht nachweisliches Alien zu behaupten, dessen Charaktereigenschaften sämtliche noch so bekloppten Diktatoren auf Erden wie Hampelmänner erscheinen lassen, maßen sich dessen Prediger als gleichsam totalitär denkende wie handelnde Funktionäre derart geschlossener Denksysteme auch noch an, Andersdenkende und Handelnde mit allen nur erdenklichen Mittel weitgehenst zensieren, oder sonstwie behindern zu dürfen.
Und all das selbstverständlich auf Kosten der so betüttelten Allgemeinheit?
Nee! Nicht mit mir!
Maffia ist und bleibt immer Maffia, egal wie elegenant zur eigenen Tarnung deren umbenannten Pseudonyme erscheinen mögen, leben sie alle von Schurkereien, die als solche nicht nur mehr nach und nach aufgedeckt werden, gehören sie ebenso entschiedenst aus der Welt geschafft, wie sie einst entstanden sind.

Ich jedenfalls lasse mir von niemandem mehr sagen: "Halt den Mund!"
KAPIERT?!
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1642
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von SamuelB » Di 30. Jan 2018, 21:12

Abischai hat geschrieben:Da hat er aber recht, der Helmuth! Es gibt Dinge, das ist es besser, nicht mitzudiskutieren.
Josi hat geschrieben:Ich jedenfalls lasse mir von niemandem mehr sagen: "Halt den Mund!"
KAPIERT?!
Und ich mir auch nicht. Mit derselben 'Begründung' wollten sie mir im Sexismus-Thread nämlich den Mund verbieten. Hat Methode. :x
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5144
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Helmuth » Di 30. Jan 2018, 21:19

Abischai hat geschrieben: Da wir keine homogene Definition für "Predigen haben", kann ich das nur mit meinem persönlichen Verständnis begründen. (Ich unterscheide deutlich zwischen predigen und lehren.)
Ich unterscheide das auch, habe aber zur Zeit nur eine "gefühlt" sprachliche Unterscheidung, keine exegetische, d.h. noch keine biblische Klarheit. Wir könnten uns mit dieser Schriftstelle bzgl. ihres Kontextes näher befassen:
Mt 11, 1 hat geschrieben: Und es geschah, als Jesus seine Befehle an seine zwölf Jünger vollendet hatte, ging er von dannen hinweg, um in ihren Städten zu lehren und zu predigen.
Hier wird das Lehren und das Predigen gemeinsam erwähnt. Ich gehe davon aus, dass es nicht ein- und dasselbe ist, sonst würde man nicht beide Begriffe in einem Satz erwähnen. Ich habe mich damit noch nicht eingehender befasst.
Zuletzt geändert von Helmuth am Di 30. Jan 2018, 21:21, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2801
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Abischai » Di 30. Jan 2018, 21:21

@Josi und Samuel B:

Es hat doch niemand gesagt, daß Ihr beiden Spezialisten den Mund halten sollt, wo denn?

Es haben nur einige (zumindet Helmuth und ich) vermittelnd eingewendet, daß gewisse Themen nicht Euer Spektrum betreffen und daß ihr somit nur themenverfehlende, peinliche Dinge einstreuen könnt, die einfach nicht zum Thema passen. Mit anderen Worten, wir hatten Euch nahegelegt, Euch zu diesen Themen einfach etwas bescheidener zu verhalten. So richtig ernsthafte Beiträge sind das ja nicht. Aber bitte, wenn Ihr die für angemessen haltetn nur zu!

Natürlich könnt Ihr auf Euer Recht pochen, Euch an dieser Stelle wie Trolle aufführen zu dürfen, sinnvoller wird Euer Herumlungern an dieser Stelle (diesem Thraed) dadurch aber nicht.

Also auf, zeigt Eure Potenz, mit einfacher Logik laßt Ihr Euch offenbar nicht beeindrucken. Allerdings macht Ihr Euch damit auch in keiner Weise verdächtig, weise zu sein.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 665
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Josi » Di 30. Jan 2018, 21:50

SamuelB hat geschrieben:Hat Methode. :x
Genau.
Erst vor Kurzem noch beklagte ein recht prominenter Atheist, dass die über Jahrtausende hinweg angewachsene Komplexität theistischer Trichsereien von nunmehr mehrheitlich rhetorischer Natur, nicht nur mehr die Vorstellungskräfte ihrer eigenst herangezüchteten Glaubensschäfchen um sagenhafte Größenordnungen übersteigen, tun sich auch religiös Erfreite damit überaus schwer.
Maissner predigte von der Kanzel bezugnehmend zur GBS-Bus-Kampagne auf seine Schäfchen einredend: "... die sind ja verrückt!"
Dabei war sich Maissner schon von Kindesbeinen an seiner Unfähigkeit bewusst, niemals so aufrichtig, wie Atheisten werden zu können, spürte er schon immer, dass er nur durch erfolgreiche Manipulationsgeschicke zu eigenen Glücksempfindungen gelangen kann.
Wer will da noch das Wissen ertragen wollen, warum jemand Papst werden möchte?

Schlimm... einfach nur noch schlimm...

Zeitweise neige ich schon zu denken, dass würden doch sämtliche Religionskriege endlich mal bis zum letzten gottglaubenden Mann und ebenso Frau ausgetragen, sodass keiner von ihnen überlebt, dann der Weg zu einem kulturellen Vollreset endlich frei würde.
Zumindest erscheint mir diese Harmagedon-Variante ungleich ersehenswerter zu sein, als jene monotheistischer...

;)
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 665
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Josi » Di 30. Jan 2018, 22:06

Abischai hat geschrieben:[...] daß gewisse Themen nicht Euer Spektrum betreffen [...]
Was soll das denn heißen? Etwa, das Thema "Predigen" als Privilegiertenthema zu händeln?
Nö, eben genau diesem Treiben gehört ein Ende gemacht.
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2801
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Abischai » Di 30. Jan 2018, 22:43

Abischai hat geschrieben:...Allerdings macht Ihr Euch damit auch in keiner Weise verdächtig, weise zu sein.
Wie gesagt.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 665
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Wie denkt ihr über das Predigen?

Beitrag von Josi » Mi 31. Jan 2018, 00:01

Abischai hat geschrieben:
Abischai hat geschrieben:...Allerdings macht Ihr Euch damit auch in keiner Weise verdächtig, weise zu sein.
Wie gesagt.
Was hälst Du denn für weise? Gottglaubende sind nicht weise, ansonsten sie gar nicht erst an ein nichtuniversales Universum glauben würden.
Wenn es nach SamuelB und mir ginge, dürften alle Menschen predigen, was immer ihnen durch den Kopf geht.
Sowas nennt man auch "Gleichberechtigung"!
Und was ich im speziellen von theistischen Predigten halte, habe ich auf Seite 1 deutlichst erklärt; sie gehören ebenso entschiedenst durch Gegenpredigten zurückgewiesen, wie auch Paulus das in Griechenland erfahren durfte.
Dummerweise erkannte Paulus darin kein Geschenk, sondern plapperte ein dummes Zeug daher, in dessen Inhalten es z. B. heißt, man sollte den Juden und Griechen am besten das Maul stopfen.

Nee, Du bist von beachtenswerten Weisheiten viel weiter entfernt, als Dir scheinbar bewusst ist, merkst Du ja noch nicht mal, wie weitgehenst fremdbestimmt dein Denken ist.
Und selbst wenn Dir aufgeht, dass Dein Denkhirn eigentlich gar nicht mehr notwendig ist, wirbst Du ja ohnehin für Weisheiten, die da lauten:
Tue nicht, was Du willst, sondern tue, was Gott will, gleich so, wie auch Soldaten geneigt sind zu tun wie auch zu sagen, man führ(t)e ja nur aus, was ihnen gesagt wird/wurde.

Und überhaupt; warum suchen vorwiegend gottglaubende Menschen ständig in der Vergangenheit nach Weisheiten?
Seit ihr in eurem Denken schon so dermaßen auf alte Zeiten fixiert, auf dass gegenwärtige Weisheiten gar nicht mehr wahrgenommen werden?
Nicht dass ich damit beachtenswerte Weisheiten aus der Vergangenheit bestreiten möchte, denn die gab es in Hülle und Fülle, nur bleiben die wirklich Beachtenswerten unbemerkt.
So z. B. eine Weisheit von Lao Tzu, der vor rund 7000 Jahren bemerkte: "Je mehr Gesetze und Beschränkungen, desto ärmer die Menschen.
Je schärfer die Waffen, desto mehr Streit im Lande.
Je schlauer und gerissener die Menschen, desto mehr merkwürdige Dinge, die geschehen.
Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber.
"

Selbst der Wanderprediger mit Namen Jesus war zu solch klaren Erkenntnissen und mehr noch, zu solch klaren Aussagen nicht fähig, lehrte er doch dem Kaiser zu geben, was des Kaisers ist, so, als könne auch ein Kaiser ebenso Eigentümer von etwas sein, was er gar nicht erschaffen hat.

Gottglaubende und Weise sein... zugegeben; ein toller Witz.
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Antworten