Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14169
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Magdalena61 » Fr 19. Jul 2013, 01:18

Hemul hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Es ist ja wirklich unerhört, dass Frauen predigen und "den Mann" belehren, und das auch noch auf der Straße und bei fremden Leuten in der Wohnung! :Smiley popcorn:
Hi Mugda!
Wo hast Du denn den Schmarrn her, dass die Frauen bei den ZJ Männer belehren? :roll: Predigen ja, aber lehren? Das machen dort nur die Männer. Und das ist auch gut so. :clap:
Hi, war das Zitat im Ganzen, und jetzt folgen die Details:
Hemul hat geschrieben:Wo hast Du denn den Schmarrn her
Hmmmm, lecker.... Pfannkuchen! Kaiserschmarrn! Mit Puderzucker! Die habe ich schon lange nicht mehr gemacht, weil diese leckere Speise leider so viel Ungeziefer anzieht. Nämlich die kleinen Tierlein, die sich dann im Kleiderschrank selbstverwirklichen und heimlich die Kleider enger nähen... die Kalo- Mariechen. :cry:

Hemul hat geschrieben: dass die Frauen bei den ZJ Männer belehren? :roll:
In den Versammlungen der ZJ wohl eher nicht, denn dort werden vermutlich, weil das von oben so vorgegeben wird, so ziemlich alle Mitglieder das Gleiche lernen. Da haben die Frauen den Männern wohl nichts voraus und umgekehrt.
Aber was ist mit dem Felddienst? Bei mir sind schon öfter zwei Frauen vorbeigekommen, ohne männliche Verstärkung.
Hemul hat geschrieben:Predigen ja, aber lehren?
Wo siehst du denn da genau den Unterschied, Hemul?
Wenn ich jemandem etwas erzähle, das der noch nicht weiß, und, damit ich nicht an die Wand rede/ nicht Zeit sinnlos verplempere... die Gesprächsführung übernehme, Themen vorgebe, Fragen beantworte und damit Informationsdefizite behebe, dann habe ich meinen Gesprächspartner doch "gelehrt" oder "belehrt". (?)
LG

Pflanzenfreak
Beiträge: 1688
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 13:46

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Pflanzenfreak » Fr 19. Jul 2013, 08:51

Magdalena61 hat geschrieben:Aber was ist mit dem Felddienst? Bei mir sind schon öfter zwei Frauen vorbeigekommen, ohne männliche Verstärkung.

Bei mir erzählen sie eigentlich immer was von dem was in ihrem Heftchen steht, das sie mir dann gleich dalassen, damit ich es selbst und noch ein bischen drumherum selber nachlesen kann. Ich finde sie einfach nett, deshalb red ich ganz gerne mit ihnen.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 32476
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von closs » Fr 19. Jul 2013, 09:21

Magdalena61 hat geschrieben:dann habe ich meinen Gesprächspartner doch "gelehrt" oder "belehrt"

Ds sehe ich genauso. - Ich vermute, dass man eine sprachliche Finte macht, um einerseits den glaubensgemeinschaftlichen Regeln gerecht zu werden und andererseits keinen Stress mit den Frauen zu kriegen.

Sola
Beiträge: 184
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Sola » Fr 19. Jul 2013, 09:55

Der Ton macht aber auch die Musik.
Es ist ein Unterschied, ob man anderen etwas "mitteilt' vom eigenen Wissen/Erkenntnis (und dass Frauen auch dazu fähig sind sieht man am weiblichen Lehrpersonal und an Wissenqchaftlerinnen, die als Experten auf ihrem Gebiet geschätzt werden) oder ob man den anderen "besserwischerisch belehrt" aus einem arroganten Überlegenheitsgefühl heraus.

Letzteres steht allerdings auch Männern nicht gut an und ist eigentlich immer ein Zeichen von Schwäche und Unsicherheit. Wer genügend Sicherheit in seiner Erkenntnis und seinem Wissens hat und dazu Selbstsicherheit, hat es nicht nötig, so aufzutreten.

Und wer vom NT her argumentiert und einseitig die Unterordnung der Frau fordert, darf nicht übersehen, dass auch den Männern dort gesagt ist:
in Demut achte einer den andern höher als sich selbst,
4 und ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient.
5 Seid so unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht:1
6 Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,
7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an
(Phil 2)
Damit verbietet sich eigentlich jedes "Beherrschen" in Form von "Unterdrücken" des andern - das geht schlecht in "dienender Knechtsgestalt" ;) .

Benutzeravatar
Naqual
Beiträge: 1303
Registriert: Mi 12. Jun 2013, 19:44

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Naqual » Fr 19. Jul 2013, 19:41

Sola hat geschrieben:Damit verbietet sich eigentlich jedes "Beherrschen" in Form von "Unterdrücken" des andern - das geht schlecht in "dienender Knechtsgestalt" ;) .


Genau genommen steht nirgendwo in der Bibel, dass der Mann die Frau beherrschen soll. Sondern es steht stets, dass die Frau sich unterordnen soll. Herrschen und lieben schließen sich m.E. sogar komplett aus. Herrschen bedeutet, dem anderen seinen abweichenden Willen aufzwingen zu können. Das hat mit Liebe nichts mehr zu tun.
Ich persönlich denke aber, dass sich da im AT und NT ein "Zeitgeist" reingeschmuggelt hat. Die Kultur und Sitten der Zeit und der Länder. Und die waren da einfach ordnungsliebend und es war nicht die Zeit da die große Geschlechterrevolution zu veranstalten, die hatten beim Aufbau des Christentums andere Dinge im Auge. ;)
Denn wenn man es KONSEQUENT weiterverfolgt, dass Herrschaft nicht möglich ist, dann wird auch freiwillige Unterordnung sinnlos. Denn letztere ergibt nur Sinn darin, den anderen über sich herrschen zu lassen.

Man sollte auch mal Folgendes beherzigen. Es ist ja keine Ausnahmeerscheinung, dass in einer Situation die Frau recht hat und der Mann eben nicht (wie auch umgekehrt). Wenn die Frau nun recht hat, müsste sie auch im Interesse des Mannes sich nicht einfach unterordnen, sondern ihre Frau stehen. Sonst könnte einer oder beide Schaden haben von dem Falschliegen des Mannes. Und was nun?
Nachdem der Heilige Geist sich nicht einfach in übernatürlichen Geistesblitzes artikuliert, sondern bereits in der natürlichen Vernunft beginnt (unsere Vorfahren verwendeten dafür den auch biblischen Ausdruck der "Weisheit"), sollte man vielleicht seine "natürlichen Hausaufgaben" machen und das Ganze hier ganz rational betrachten.
Und da sehe ich es nicht als eine Frage des Geschlechts, sondern der Person, bzw. Persönlichkeit. Es gibt auch Männer, die sind gut beraten, sich ihren eigenen Frauen zu unterordnen (und wer kennt nicht Pärchen, bei denen man dies leicht schmunzelnd einräumen muss?). Der Idealfall ist in der Regel weder Unter- noch Überordnung. Meist ist es aber so, dass einer in bestimmten Dingen begabt ist, der oder die andere wieder in anderen Dingen. Und entsprechend sollte man seinem Partner nach seinen Begabungen vertrauen (im Zweifelsfall).
Das ganze Gerede von Unterordnung der Frau ist eigentlich sogar lieblos, weil es praktisch gar nicht anders von Mann verstanden werden kann, als Herrschaft zu haben.

Hemul
Beiträge: 18740
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Hemul » Fr 19. Jul 2013, 20:23

Magdalena61 hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben: dass die Frauen bei den ZJ Männer belehren? :roll:
In den Versammlungen der ZJ wohl eher nicht, denn dort werden ....."vermutlich"......, weil das von oben so vorgegeben wird,...........
LG


Hi Magda!
Vermutlich Fräulein Gutlich! :mrgreen: Mache doch einfach einmal einen Kontrollgang und prüfe was sich so bei den ZJ abspielt. ;)

Hemul
Beiträge: 18740
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Hemul » Fr 19. Jul 2013, 20:28

Magdalena61 hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben:Wo hast Du denn den Schmarrn her
Hmmmm, lecker.... Pfannkuchen! Kaiserschmarrn! Mit Puderzucker! Die habe ich schon lange nicht mehr gemacht, weil diese leckere Speise leider so viel Ungeziefer anzieht. Nämlich die kleinen Tierlein, die sich dann im Kleiderschrank selbstverwirklichen und heimlich die Kleider enger nähen... die Kalo- Mariechen. :cry:
LG


Jau Mugda!
Habe ich gestern gefuttert. Hmmmmmmmmmmmmmmm mit Zimt und Zucker. :lol: Muss mir aber bald Hosenträger anschaffen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14169
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Magdalena61 » Mo 22. Jul 2013, 01:14

Hemul hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben: dass die Frauen bei den ZJ Männer belehren? :roll:
In den Versammlungen der ZJ wohl eher nicht, denn dort werden ....."vermutlich"......, weil das von oben so vorgegeben wird,...........
Mache doch einfach einmal einen Kontrollgang und prüfe was sich so bei den ZJ abspielt. ;)
Du könntest es ja auch sagen. Bestätigen oder dementieren. :)
Der "treue Sklave verteilt die Speise zur rechten Zeit", sagte man mir, und wer nennt sich "treuer Sklave"? Die WTG.
Und dann wird gegessen, was auf den Tisch kommt.
LG

Hemul
Beiträge: 18740
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Hemul » Mo 22. Jul 2013, 01:42

Magdalena61 hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben: dass die Frauen bei den ZJ Männer belehren? :roll:
In den Versammlungen der ZJ wohl eher nicht, denn dort werden ....."vermutlich"......, weil das von oben so vorgegeben wird,...........
Mache doch einfach einmal einen Kontrollgang und prüfe was sich so bei den ZJ abspielt. ;)
Du könntest es ja auch sagen. Bestätigen oder dementieren. :)
Der "treue Sklave verteilt die Speise zur rechten Zeit", sagte man mir, und wer nennt sich "treuer Sklave"? Die WTG.
Und dann wird gegessen, was auf den Tisch kommt.
LG


Hi Magda!
Ja, es wird gegessen was auf den Tisch kommt. Lese bitte genau was ich jetzt schreibe , vielmehr lese es ganz genau. Alles was ich schreibe ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern kommt von dem von euch so in den Dreck gezogenen Sklaven.
Nicht ich, sondern der -Sklave ist das heutige Sprachrohr Gottes.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14169
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Dienst der Frau: Predigen ist nicht gleich lehren?

Beitrag von Magdalena61 » Mo 22. Jul 2013, 02:21

Hemul hat geschrieben:Nicht ich, sondern der -Sklave ist das heutige Sprachrohr Gottes.
Danke für die Bestätigung.

Da die Lehrinhalte von oben verteilt und systematisch studiert werden gibt es mehr Einheit unter den ZJ als z.B. bei den evangelischen/ evangelikalen Gemeinden.
Von daher sollten die Frauen auf dem gleichen Wissensstand sein wie die Männer.
sondern kommt von dem von euch so in den Dreck gezogenen Sklaven.
Von mir?

Ich würde dich bitten, einen Blick auf meine Beiträge in folgendem Thread zu werfen:
Zeugen Jehovas und du

So gut es mir möglich war, hatte ich mich dafür eingesetzt, dass Minderheiten wie Katholiken, Mormonen und... ZJ in dem verlinkten Forum nicht hemmungslos geschmäht/ diskriminiert werden... deswegen empfinde ich deine Bemerkung da oben nicht nur als unzutreffend, sondern als ungerecht.
LG

Antworten