Göttersohn - Dan 3, 25

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Elliam
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 17:09

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Elliam » Sa 12. Jan 2019, 15:37

1Johannes4 hat geschrieben:trotzdem hat Al doch Recht damit,
Nein! Ihr beide habt maximal Recht damit, dass Ihr beiden (und vermutlich auch viele andere) es so lest und die genannten Schlüsse daraus zieht. Ich lese daraus, was ich dargelegt habe. Von Al ist es jedoch grobe Unhöflichkeit, aufgrund meiner anderen Lesart "Unfähigkeit" bzw. "fehlerhaftes Lesen" zu unterstellen.

Im übrigen liegt ja wohl auch die "andere" Lesart an der Dogmatik - einer anderen eben.

Lena
Beiträge: 3483
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Lena » Sa 12. Jan 2019, 15:43

Der Engel war ein Engel :).

Vermutlich überirdisch ausgesehen und desshalb als Gottessohn benannt.
Der ist kein Narr, der hingibt, was er nicht behalten kann,
damit er gewinnt, was er nicht verlieren kann.
Jim Elliot

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3346
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von AlTheKingBundy » Sa 12. Jan 2019, 17:34

Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 15:37
1Johannes4 hat geschrieben:trotzdem hat Al doch Recht damit,
Nein! Ihr beide habt maximal Recht damit, dass Ihr beiden (und vermutlich auch viele andere) es so lest und die genannten Schlüsse daraus zieht. Ich lese daraus, was ich dargelegt habe.
Dann ist das eine äußerst merkwürdige "Lesart", wie Daniel richtig festgestellt hat: purer Dogmatismus. Man hat ein religiöses Bild vor Augen und haut den Text wie nicht passende Puzzleteilchen ins Ganze. Wie soll man es sonst verstehen, wenn jemand sagt: "Ich sage dieses und jenes, spricht Krause aus dem Nachbarshause"?
Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 15:37
Von Al ist es jedoch grobe Unhöflichkeit, aufgrund meiner anderen Lesart "Unfähigkeit" bzw. "fehlerhaftes Lesen" zu unterstellen.
Die Wahrheit tut manchmal weh. Und es ist Unfähigkeit oder schlimmer noch Nichtwollen. Wie soll man es sonst nennen?
Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 15:37
Im übrigen liegt ja wohl auch die "andere" Lesart an der Dogmatik - einer anderen eben.
Achja, welche denn? Plumpes Gepolter, wenn die Argumente alle sind.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Elliam
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 17:09

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Elliam » Sa 12. Jan 2019, 17:51

AlTheKingBundy hat geschrieben:wenn die Argumente alle sind
Ausgerechnet Du maulst über den Mangel an Argumenten? :lol:

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6304
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Helmuth » Sa 12. Jan 2019, 18:48

Rilke hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 01:52
Um welche vierte Person handelt es sich im heißen Feuerofen Nebukadnezars? Er wird als Göttersohn und Engel bezeichnet.
Da hat wohl jemand eine Nachtschicht in Sachen Bibelstudium eingelegt. Nicht schlecht! :thumbup:

Nun, ich sehe es so, dass wir von der Wahrnehmung Nebukadnezars lesen. Er identifiziert die 4. Gestalt als einen Engel bzw. Göttersohn. Aus seiner Perspektive völlig legitim, was sollte er sonst meinen? Er war Heide. Er hat zwar durch Daniel auch den wahren Gott des Himmels und Erde erfahren, dennoch hielt er an seinen götzendienerischen alten Kultpraktiken fest, wie ja die ganze Geschichte um die Statue zeigt, die wohl ihn darstellen sollte.

Welche Vorstellung nun Nebukadnezar von der Gestalt immer auch hat, aber als Engel würde ich es aus biblischer Sicht auch bezeichnen. Die Entsendung von Engeln entspricht einer typischen Eingreifweise Gottes von der Himmelswelt in unsere irdische Welt. Wir lesen etwas Ähnliches auch über die Erscheinung Mose und dem Dornbusch. Das Feuer verzehrte den Busch nicht, weil ein Engel dies so bewirkte.

Der Engel ist aber nicht Jesus. Das erachte ich wiederum als eine typisch pseudochristliche Auslegung, geprägt von Dogmatismus mit entsprechender Theologie. Für mich hätte eine solche Annahme keine Grundlage und ich reihe es in mythologischges Deuten mangels Offenbarung ein.

Also langer Rede kurzer Sinn und meine Auslegung: Ein Engel JHWH's war's.
Rilke hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 01:52
Er findet zuvor und danach keine weitere Erwähnung.
Braucht er das? Auch an anderen Stellen erscheint mal dieser, mal jener Engel, bewirkt Gewaltiges und dann ist er wieder weg. Der Bericht fügt sich nahtlos in die unterschiedlichst wirksamen und überlieferten Berichte über Gottes Eingreifen ein. Aber ist dies nicht fantastisch? Mich hat an der ganzen Geschchte mehr dieses Wort fasziniert: ... nicht einmal Brandgeruch konnte man an ihnen feststellen ... einfach fantastisch! :thumbup:
Zuletzt geändert von Helmuth am Sa 12. Jan 2019, 19:03, insgesamt 4-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3346
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von AlTheKingBundy » Sa 12. Jan 2019, 19:00

Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 17:51
AlTheKingBundy hat geschrieben:wenn die Argumente alle sind
Ausgerechnet Du maulst über den Mangel an Argumenten? :lol:
Argumente habe ich im Gegensatz zu Dir gebracht. >Editiert. Bitte auf persönliche Beleidigungen verzichten. Danke.<
Zuletzt geändert von Travis am Sa 12. Jan 2019, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Elliam
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 17:09

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Elliam » Sa 12. Jan 2019, 19:11

Ach @AlTheKingBundy - wünsch' Dir 'ne gute Nacht!

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2947
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Travis » Sa 12. Jan 2019, 19:29

Hallo Rilke,

bezüglich des "Engel des HERRN" gibt nur zwei oder drei Möglichkeiten:

1. Es ist ein uns nicht näher vorgestellter Engel
2. Es ist Jesus.
3. Es ist ein hoher Engel.

Lange Debatten sind bei diesem Thema kaum angebracht, da die Fragestellung im Grunde falsch ist. Es widerspricht dem eigentlich Kern der Sache, nach dem Boten zu fragen. Bei einem Boten geht es um den, der ihn gesandt hat und um seine Botschaft.

Entsprechend hat "Der Engel des HERRN" auch keinen Namen und seine Bezeichnung weißt auf den hin, der ihn gesandt hat und ihm Autorität verleiht. Im AT ist der Bote (oft) an der Stelle und im Auftrag seines Herrn unterwegs. Wer die Botschaft des Boten ignoriert, ignoriert also dessen Herrn. Wer den Boten abweist, weist dess Herrn ab.

Fazit: Die Bibel teilt uns die Identität des Engel des HERRN nicht mit, weil dies irrelevant zu sein scheint.
1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Ecki
Beiträge: 281
Registriert: Di 29. Mai 2018, 13:42

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Ecki » Sa 12. Jan 2019, 20:06

Travis hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 19:29
bezüglich des "Engel des HERRN" gibt nur zwei oder drei Möglichkeiten:

1. Es ist ein uns nicht näher vorgestellter Engel
2. Es ist Jesus.
3. Es ist ein hoher Engel.
Travis, ich hoffe du ignorierst mich hier nicht auch, wie meine privaten Nachrichten ....

Aber es gibt da eine Sache, wenn du:

a.) über die Gottheit Jesus vor der Geburt bei der Maria sprichst: Christus Jesus (z.B: Elihu (Hiob) oder Melchisedek)
b.) das Leben auf Erden: Jesus (wobei es da a. und c. zu beachten gibt, je nachdem über was man redet)
c.) die Gottheit Jesus nach dem Leben und Himmelfahrt von Jesus: Jesus Christus

Dann gibt es keine weiteren Diskussionen wie Trinität usw.
Eines bin ich mir sicher: Im Himmelreich gibt es eher Alkohol, als Leute die sagen: "Der säuft den ganzen Tag!" :mrgreen:

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2947
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Travis » Sa 12. Jan 2019, 20:11

Ecki hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:06
Travis, ich hoffe du ignorierst mich hier nicht auch, wie meine privaten Nachrichten ....
Oh, hatte ich darauf nicht geantwortet? Auf jeden Fall hatte ich dem Widerruf Deiner ersten Bitte Folge geleistet.

Was die angesprochene Sache angeht, so verstehe ich nicht recht, was Du mir sagen möchtest.
1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Antworten