Göttersohn - Dan 3, 25

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 463
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Rilke » Sa 12. Jan 2019, 20:31

Danke euch allen für die Beiträge. Hier ist meiner Meinung nach der Kontext nicht außer Acht zu lassen. Um wen es sich konkret gehandelt haben mag, wird wohl vorerst ein Rätsel bleiben.

:engel:
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

janosch
Beiträge: 4607
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von janosch » So 13. Jan 2019, 10:18

Rilke hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 01:52
Hallo liebe Leute.

Ich suche eine Erklärung für folgende Stelle im Buch Daniel:
Daniel 3,25-28 hat geschrieben:Er antwortete und sprach: Siehe, ich sehe vier Männer frei umhergehen mitten im Feuer, und keine Verletzung ist an ihnen; und das Aussehen des Vierten gleicht dem eines Göttersohnes. Da trat Nebukadnezar an die Öffnung des brennenden Feuerofens, begann und sagte: Schadrach, Meschach und Abed-Nego, ihr Knechte des höchsten Gottes, geht heraus und kommt her! Da gingen Schadrach, Meschach und Abed-Nego aus dem Feuer heraus. Und es versammelten sich die Satrapen, die Statthalter, die Verwalter und die Staatsräte des Königs; sie betrachteten diese Männer, über deren Leib das Feuer keine Macht gehabt hatte: das Haar ihres Hauptes war nicht versengt, und ihre Mäntel waren nicht verändert, nicht einmal Brandgeruch war an sie gekommen. Nebukadnezar begann und sagte: Gepriesen sei der Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos, der seinen Engel gesandt und seine Knechte gerettet hat, die sich auf ihn verließen und das Wort des Königs übertraten und ihren Leib dahingaben, damit sie keinem Gott dienen oder ihn anbeten müssten als nur ihren Gott!
Um welche vierte Person handelt es sich im heißen Feuerofen Nebukadnezars? Er wird als Göttersohn und Engel bezeichnet. Er findet zuvor und danach keine weitere Erwähnung.
Danke für eure Gedanken :)
Wer sonst der HERR Jesus Christus! 8-)

Was sollte hier überhaupt GLAUBEN?? :o

janosch
Beiträge: 4607
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von janosch » So 13. Jan 2019, 10:20

1Johannes4 hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 08:42
Hallo zusammen,

mit solchen Interpretationen wie, dass dieser Engel Jesus gewesen sei, wäre ich sehr vorsichtig.
Wiso? Ein "Jungfrau Maria“, oder Eine von toten auferstandene HERR ist glaubwürdig? :roll:

janosch
Beiträge: 4607
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von janosch » So 13. Jan 2019, 10:47

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 10:07
Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 09:08
Abraham wurde hier Zusagen zuteil, die kein geschaffener Engel hätte tun können. Hier war der Sohn Gottes in Engelsgestalt zugegen, der auch sprach: "Ehe Abraham ward, bin ich".
Engel (Gottes) sind, wie das Wort schon eindeutig sagt, Boten (Gottes). Sie erteilen keine Zusagen von sich selbst, sondern handeln und sprechen im Auftrag und in der Vollmacht Gottes. Ich teile die Auffassung von Daniel, dass sich hier nur wilde Spekulationen auftun, die nichts Gutes bewirken können.

Das WORT nicht NUR zum lesen da, sondern zum Glauben!

Ne...so einfach ist nicht abzuhandeln! ;) Jeder Boote hatte ein NAME wenn ein Botschaft gebracht;

1. Müsste sagen woher diese Botschaft kommt, wessen Auftrag handelt..

2. Müsste sein NAME verifizieren! "Ich bin Gabriel, oder Michael...“ Bote der Allmächtige...

Sonst ist kein BOTE sondern ein Betrüger!

Meisten Fällen in AT, dort wo „Gott" Spezifisch geoffenbart, (auch als Bote) als Person und wo auch als PERSON wahrgenommen wurde, müsste sein Name Verschweigen!
Das bedeutet nicht anders... "Ich bin der ich bin!“ Also Bitte das nicht mit ein „JHWH“ Personifizierte Gott, (RKK Dogmen) Dreieinigkeit , oder eben mit dem Jüdische JHWH/Jehowa verwechseln. Die Juden dürften ein JHWH niemals Sehen, oder sich ein Name Nennen...und werden auch Keine sehen, weil ein JHWH nicht gibt.


Das kannst du bei Saulus auch erkennen! Der HERR in seinen eigene NAME geoffenbart, und darauf Berufen! Ja, er verifizierte sich sofort...
4.
und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die sprach zu ihm: Saul, Saul, was verfolgst du mich?
5.
Er aber sprach: Herr, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst.
6.
Steh auf und geh in die Stadt; da wird man dir sagen, was du tun sollst.
7.
Die Männer aber, die seine Gefährten waren, standen sprachlos da; denn sie hörten zwar die Stimme, aber sahen niemanden.



Bevor du aufregst, erinnere Engel Gottes bei Bileam ! Was hat die Eselin gesehen was Bileam nicht gesehen??

23.
Und die Eselin sah den Engel des HERRN auf dem Wege stehen mit einem bloßen Schwert in seiner Hand. Und die Eselin wich vom Weg ab und ging auf dem Felde; Bileam aber schlug sie, um sie wieder auf den Weg zu bringen.

janosch
Beiträge: 4607
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von janosch » So 13. Jan 2019, 11:22

Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 11:11
1Johannes4 hat geschrieben:Also worauf basiert diese Behauptung von Dir?
Keine Behauptung, sondern eine Feststellung. Auf 1. Mo. 22,15-17.
15 Und der Engel des HERRN rief Abraham zum zweiten Mal vom Himmel her zu, 16 und er sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht der HERR: Weil du dies getan und deinen Sohn, deinen einzigen, nicht verschont hast, 17 darum will ich dich reichlich segnen und deinen Samen mächtig mehren, wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres; und dein Same soll das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen,<d.h. über seine Feinde herrschen; das Tor war der Ort, wo die Ältesten oder Regenten einer Stadt das Recht sprachen.>
Der Engel des Herrn wechselt in die ich-Form und schwor bei sich selbst, weil er bei keinem Größeren schwören konnte.
Er wechselte gar nicht, nicht mal seine Unterhose... ;)

Ein andere stelle steht sogar das Abraham von Weit entfernt der HERR EXAKT erkannte. Das bedeutet das er zweite mal mit dem selbe PERSON (mit Christus) getrofen und geredet hat! Wobei die beide andre „Herrschaften“ wahren Engel und gehen nach Richtung Sodom und Gomorrah Lot zu „retten“!

Also Abraham Wusste bereit mit wem er redet! ;)

1 Und der HERR erschien ihm im Hain Mamre, während er an der Tür seines Zeltes saß, als der Tag am heißesten war.
2 Und als er seine Augen aufhob und sah, siehe, da standen drei Männer vor ihm. Und als er sie sah, lief er ihnen entgegen von der Tür seines Zeltes und neigte sich zur Erde
3 und sprach: Herr, hab ich Gnade gefunden vor deinen Augen, so geh nicht an deinem Knecht vorüber.
Also KNECHT!

HERR blieb mit Abraham allein! Wer bleibt mit Abraham allein "Engel des HERRN" oder der HERRN persönlich? JHWH darf nicht sein, das ist klar!

22 Und die Männer wandten ihr Angesicht von dort und gingen nach Sodom; aber Abraham blieb noch stehen vor dem HERRN.


1 Die zwei Engel kamen nach Sodom am Abend; Lot aber saß zu Sodom unter dem Tor.

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2804
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Abischai » So 13. Jan 2019, 20:07

Elliam hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 08:03
Rilke hat geschrieben:Um welche vierte Person handelt es sich im heißen Feuerofen Nebukadnezars?
...Ich bin der Überzeugung, dass es Jesus selbst war, der diesen drei Männern das Leben rettete...
Der festen Überzeugung bin auch ich. Nur verwirrt viele der Name etwas. Wir dürfen nicht vergessen, daß der Erlöser damals diesen Namen noch nicht hatte, er war damals auch noch kein Mensch, denn er wurde nach unserer Zeit erst tausend Jahre später Mensch. Aber der Erlöser Israels, auf den das Volk sehnlichst gewartet hat, und der uns heute viel besser verständlich gemacht worden ist, dessen Namen wir kennen, ist der gleiche Herr. Er ist ja die geheimnisvolle Verbindung zwischen dem Alten und dem Neuen Bund.

Und diese "Interpretation" ist keineswegs eine gewagte Auslegung, hier haben wir es mal mit potenter Theologie zu tun. Die Aussage verdient also etwas mehr Respekt als manch anderer schneller Gedankensplitter, den es sicher auch fruchtbringend zu überlegen gilt.
Die Gotteserscheinungen jedweder Art sind essentiell für das Verstehen der Schrift. Und hier haben wir es mit einer solchen "Theophanie" zu tun.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5171
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Helmuth » Mo 14. Jan 2019, 01:52

Abischai hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 20:07
Und diese "Interpretation" ist keineswegs eine gewagte Auslegung, hier haben wir es mal mit potenter Theologie zu tun.
Ich sage gewagt. Denn die sog. Potenz dazu fehlt mir, weil du sie ja nicht biblisch fundiert erklärt hast, sondern bloß gemäß üblichen dogmatischen Vorstellungen propagierst.

Wenn du schon theologisierst, dann stelle ich dir folgende Gedankengänge zur Disposition:
  • Die Befreiung aus dem Feuerofen ist kein Blutopfer, es ist eine Machttat Gottes, so wie auch Jesus Machttaten vollbrachte. Und so manche Machttat wurde auch unter Jesus Dienst auf Erden derart vollbracht, weil man geglaubt hatte und nicht weil Jesu Blut es bewirkte. Es wirkte Gottes Heiliger Geist, JHWH.
  • Jesu Blutopfer hat eine andere Funktion. Es ist keine Erlösung aus dem Feuerofen, sondern aus Schuld und Sünde und ist ein Sühnopfer dafür. Die drei Juden hatten sich bei diesem Vorfall ja gar nicht versündigt sondern das war Nebukadnezar.
  • Der Erlöser für alle Menschen ist in allen Fällen, das heißt vor, unter und nach Jesu irdischen Erscheinen immer JHWH, der Ewige. Jesus war aber dazu das juristisch erforderliche Blutopfer, ohne das es keine ewiggültige Vergebung gibt. Darum reden wir von ihm als dem Lamm Gottes.
  • Das Wort "Erlöser" hat im Hebräischen übrigens dieselbe Bedeutung wie es für den Bluträcher angewandt wird. Also wenn ein Mensch Blutrache an einem Mord an seinem nächsten Verwandten verübt, dann ist auch das biblisch gesehen eine Erlösung, weil sie durch Blut erfolgt.
Theologisch wären also zu unterscheiden die Machttaten, die JHWH vollbringt, ohne Jesus speziell dafür einzusetzen, von der Erlösung aus unserer Schuld, die ebenfalls allesamt JHWH bewirkt, eingelöst aber durch Jesu Opfer.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2804
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Abischai » Mo 14. Jan 2019, 08:04

Ja klar, dieses Forum ist zu klein um mehr als nur Andeutungen zu solchen gewaltigen Theman zu machen.
Das Thema der geheimnisvollen "Theophanien" (Gotteserscheinungen) wird ja an der Stelle provoziert, als Jahweh Abraham besucht. Sehen können wir 3 Männer, 2 davon gehen später nach Sodom und werden explizit als Engel benannt, der 3. offenbar der "Wortführer" verhandelt noch eine Weile mit Abraham und geht dann auch. Bei letzterm steht dann, daß "Jahweh" die Unterredung beendet hatte. Der 3. der 3 Männer war also der Herr selbst.
Und dann schuat man bei den anderen seltsamen, aus dem Rahmen fallenden Erscheinungen auch genau hin, so z.B. bei Manoach.: "was fragst du nach meinem Namen, er ist zu wunderbar." Auch hier "ein" Engel, aber dieser läßt es zu, daß Opfergaben dargebracht werden, das darf nicht jeder Engel mal eben einfach so.
Also wie gesagt, das Thema ist so umfangreich, daß man das nicht mit wenigen Zeilen erschöpfend darlegen kann, jedoch ist es hochspannend.
Und ich gehe davon aus, daß der Sohn Gottes präexistent war, war er nun nicht irgendwo im Urlaub, sondern hat an ALLEM aktiv teilgenommen. In Thessalonicher (?) steht, daß durch ihn oder in ihm ALLE Dinge geschaffen worden sind. Mit einem Wort: dieser, der später von sich sagt: "ehe Abraham war, bin ich", ist höchst selbst der Schöpfer.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5171
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Helmuth » Mo 14. Jan 2019, 08:23

Abischai, du hast erneut dogmatisch wiederholt, was wir eh alle aus "Bibelunterricht 1. Klasse" Religiopnsunterricht kennen, also auch ich. Du bist nur auf keinen Aspekt eingegangen, den ich zuvor erwähnt hatt. So redet man dann einfach aneinander vorbei. Jeder schaut in seine Richtung und sagt; "Eh klar, so ist es." Aber auf die Stimme des Redenden gehört (!) hast du dann nicht. ;)
Zuletzt geändert von Helmuth am Mo 14. Jan 2019, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2677
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Göttersohn - Dan 3, 25

Beitrag von Ziska » Mo 14. Jan 2019, 08:26

Vielleicht noch ein Gedanke dazu:
Die Bibel sagt, dass kein Mensch Gott sehen und das überleben kann. Das ist eine Tatsache!

Also kann, logischerweise, niemals Jehova höchstpersönlich auf der Erde gewesen sein, um z.B. mit Abraham zu sprechen.

Einer der drei Engel kam aber als Gottes persönlicher Wortführer. Was dieser eine Engel, natürlich im Auftrag Gottes sagte, war so,
als wenn Jehova persönlich sprach.
Jehova hat also durch diesen Engel mit Abraham geredet.
Liebe Grüße von der Ziska! :wave:

“Wo findet man Hilfe, wenn man aufgeben will?“

https://www.jw.org/de/publikationen/zei ... eben-will/

Antworten