Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Themen des alten Testaments
EaYggdrasil
Beiträge: 414
Registriert: Di 19. Jun 2018, 17:36

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von EaYggdrasil » Sa 27. Apr 2019, 13:53

Danke Maryam für deine Ausführungen.
Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum
Neun lange Nächte,
Vom Speer verwundet, dem Odin geweiht,
Mir selber ich selbst,
Am Ast des Baums, dem man nicht ansehn kann
Aus welcher Wurzel er sproß.

Maryam
Beiträge: 472
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von Maryam » Sa 27. Apr 2019, 14:01

Munro hat geschrieben:
Sa 27. Apr 2019, 12:10

Das dachte ich mir! Also: Nix Gleichberechtigung!
Hi Munro
Auch in 4 Mose 12 sieht man die Ungleichbehandlung seitens Jahwe bezüglich Mann und Frau. Aaron UND Mirjam fanden es ungerecht, dass der HERR nur mit Mose direkt sprach und nicht mit ihnen. Bestraft wurde dann nur Mirjam vom zornentbrannten HERRN.

4 Mose 12, 8 Von Mund zu Mund rede ich mit ihm, offen und nicht in dunklen Worten, und er sieht den HERRN in seiner Gestalt. Warum habt ihr euch denn nicht gefürchtet, gegen meinen Knecht Mose zu reden? 9 Und der Zorn des HERRN entbrannte gegen sie, und er wandte sich weg; 10 auch wich die Wolke von der Stiftshütte. Und siehe, da war Mirjam aussätzig wie Schnee. Und Aaron wandte sich zu Mirjam und wird gewahr, dass sie aussätzig ist,

Also auch hier NIX Gleichbehandlung von Mann und Frau

lg Maryam

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 6781
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von Munro » Sa 27. Apr 2019, 16:48

Maryam hat geschrieben:
Sa 27. Apr 2019, 14:01

Also auch hier NIX Gleichbehandlung von Mann und Frau
Ja, so san's - die Patriarchen! 8-)
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12573
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von Münek » Do 30. Mai 2019, 06:47

Gott ist NICHT männlichen Geschlechts. Als geistiges Wesen ist er geschlechtslos und besitzt keine Zeugungsorgane.

Seine himmlischen Söhne mussten sich auch erst als Männer mit Penis und Hodensack materialisieren, bevor sie anno To-
bak mit den irdischen Frauen Kinder (Riesen) zeugen konnten (Gen. 6:2).

janosch
Beiträge: 5899
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von janosch » Do 30. Mai 2019, 07:56

Münek hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 06:47
Gott ist NICHT männlichen Geschlechts. Als geistiges Wesen ist er geschlechtslos und besitzt keine Zeugungsorgane.

Seine himmlischen Söhne mussten sich auch erst als Männer mit Penis und Hodensack materialisieren, bevor sie anno To-
bak mit den irdischen Frauen Kinder (Riesen) zeugen konnten (Gen. 6:2).
Sehr gute beobachtung Münek. :thumbup:

Nur sollte mal fragen, wie könnten dan SO großen Männer oder Riesen produziert werden. Es gab riesen daß bestätigt die Archeologie!
Oder gab es überhaupt Dynos, oder das ist auch nur ein VT? :roll:

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2299
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von SamuelB » Do 30. Mai 2019, 09:56

Münek hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 06:47
Gott ist NICHT männlichen Geschlechts. Als geistiges Wesen ist er geschlechtslos und besitzt keine Zeugungsorgane.

Seine himmlischen Söhne mussten sich auch erst als Männer mit Penis und Hodensack materialisieren, bevor sie anno To-
bak mit den irdischen Frauen Kinder (Riesen) zeugen konnten (Gen. 6:2).
Und ohne Maria kein Jesus. Der soll ja - wie die Nephilim - besondere Talente gehabt haben. 🤔
Man könnt' fast denken, die eine Geschichte hätt' die and're zum Vorbild... 🧐
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Mez
Beiträge: 331
Registriert: So 9. Mär 2014, 23:25

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von Mez » Fr 31. Mai 2019, 01:14

2Lena hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2015, 22:14
So ein Unsinn wie deiner wurde im Mittelalter geredet und die ungebildeten Leute hatten ein Feindbild: Hexen, Zauberer, Gespenster und schwarze Kater, die von links über die Straße laufen. Oder war es rechts? Damals fanden Fromme einen Bibelspruch: Hexen nicht am Leben lassen. Nun lautet der in Hebräisch etwas anders. Das ganze Kapitel, in dem er vorkommt, erklärt was bezaubernd ist, anregend oder eben was "fauler Zauber" anrichtet.

Bevor du so was absetzt, solltest du erst einmal wissen, wie das Denken im Gehirn geht, was der Mensch aufnimmt, was ihn anzieht.
Lena :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12573
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von Münek » Sa 1. Jun 2019, 00:06

SamuelB hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 09:56
Münek hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 06:47
Gott ist NICHT männlichen Geschlechts. Als geistiges Wesen ist er geschlechtslos und besitzt keine Zeugungsorgane.

Seine himmlischen Söhne mussten sich auch erst als Männer mit Penis und Hodensack materialisieren, bevor sie anno To-
bak mit den irdischen Frauen Kinder (Riesen) zeugen konnten (Gen. 6:2).
Und ohne Maria kein Jesus.
Das ist meistens so: Ohne Mutter kein Kind.

Nach dem Johannesevangelium soll Jesus allerdings "prä-existent" gewesen sein. Markus, Matthäus und Lukas wissen davon nichts. Deshalb die Stammbäume mit der messianischen Abkunft Jesu vom König David (Davidssohn).

SamuelB hat geschrieben:Der soll ja - wie die Nephilim - besondere Talente gehabt haben. 🤔
Die Bibel berichtet nicht davon, dass die von den Gottessöhnen gezeugten Riesen Wasser in Wein verwandelt und aus zwei Brötchen viertausend Brötchen und mehr gemacht haben. ;)

Von diesen Riesenkerlen werden überhaupt keine Wunder berichtet. Nur dass sie stark waren (Recken der Urzeit).

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2299
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von SamuelB » Sa 1. Jun 2019, 11:38

Münek hat geschrieben:
Sa 1. Jun 2019, 00:06
Das ist meistens so: Ohne Mutter kein Kind.
Ach so.
Münek hat geschrieben:Nach dem Johannesevangelium soll Jesus allerdings "prä-existent" gewesen sein.
Engel des Herrn? Michael? Das Wort? :yawn:
Im AT kann ich keinen Jesus erkennen. Aber ok.
Münek hat geschrieben:Die Bibel berichtet nicht davon, dass die von den Gottessöhnen gezeugten Riesen Wasser in Wein verwandelt und aus zwei Brötchen viertausend Brötchen und mehr gemacht haben. ;)

Von diesen Riesenkerlen werden überhaupt keine Wunder berichtet. Nur dass sie stark waren (Recken der Urzeit).
Blablabla... ^^
Jedenfalls nicht neu. Götter vermischen sich mit Menschen, die Kinder sind was Besonderes.
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6368
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Hexerei, Zauber bzw. schwarzes Magie.

Beitrag von Helmuth » Sa 1. Jun 2019, 12:26

Münek hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 06:47
Seine himmlischen Söhne mussten sich auch erst als Männer mit Penis und Hodensack materialisieren, bevor sie anno To-bak mit den irdischen Frauen Kinder (Riesen) zeugen konnten (Gen. 6:2).
Das mussten sie nicht, denn Penis und Hodensack hatten sie ja schon. Ist einfach so eine Eigenschaft von sog. "Söhnen". Alter, dass du das nicht weißt? :lol:

Hier betrügt dich Theologie, der du aufläufst mangels Sprach- und auch Schriftkenntnisse, dass angeblich Engel vom Himmel schöne Mädchen gevögelt hätten. Das bietet guten Filmstoff und Derartiges dreht man auch zur Unterhaltung für Menschen, deren Phantasie dementsprechend gleichgesinnt ist. Vikings oder Game of Thrones lassen grüßen. :wave:

Das Wort "himmlisch" steht nicht in Gen 6,2, es steht Gottes Söhne, konkret "Bnej Elohim". Die Oberhäupter der Sippen wurden so bezechnet. Elohim bedeutet eben nicht überall nur "Gott". Sie missbrauchten ihre Vormachtstellung um ihre sexuellen Phantasien auszuleben. Dazu nahmen sie sich natürlch schöne Mädchen, ich gehe mal davon aus auch gegen deren Willen bzw. deren Väter. Im Grunde alles sauber in Gen 6 belegt und nichts Neues unter der Sonne.

Was den Engelsaspekt anbelangt, so kann man das so deuten. Die Bnej Elohim waren verdorben, wie es die Schrift bestätigt, als Same der Schlange und Nachfahren Kains allezeit böse und das eröffnete der Welt der Dämonen Einfluss auszuüben. Aber es sind Menschen, wie Gen. 6 bestätigt.

Wie das NT berichtet, treiben von Gott abgefallene böse Engel ihr Unwesen als gefangene Geister auf Erden und nennt man Dämonen. Wenn sie sich eines Menschen bemächtigen, verderben sie nicht nur seinen Körper sondern auch seinen, den von Gott gegebenen, menschlichen Geist. Jesus trieb mehrere solche aus, wo er sie vorfand.

Also nicht die Geister zeugten Kinder, denn diese Allmacht hat allein JHWH, sondern sie manifestierten sich in den bösen Menschen und trieben sie zur Unzucht. Von deren Kinder waren nun viele körperlich besonders stark, kräftg und mächtig, als sie ja auch Söhne der Mächtigen waren, aber auch degeneriert, ich nehme an als ein wirkender Fluch von Gott. Und als eine Brut des Bösen daher umso gefürchteter und gefährlich. Erinnert uns das nicht an was?

Soweit mal meine Auslegung zu Gen. 6.
Herzliche Grüße
Helmuth

Antworten