Rauchen und Alkohol

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Stromberg
Beiträge: 3017
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von Stromberg » Fr 17. Mai 2019, 22:22

del
Zuletzt geändert von Stromberg am Fr 17. Mai 2019, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 37668
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von closs » Fr 17. Mai 2019, 22:41

Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Warum kann man nicht sonst irgendwo außer in der Gastronomie rauchen?
Kann man und tut man - aber viele möchten halt auch beim Bier oder beim Kaffee eine rauchen. - Um dies zu ermöglichen und vor allem Nicht-Raucher zu schützen, gab es damals diese Abstimmung - dachten die meisten.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Das Rechtsgut heißt “sexuelle Selbstbestimmung” und das hat nichts mit seelischen Verletzungen zu tun.
Das Rechtsgut heißt NICHT "körperliche und/oder seelische Verletzung durch sexuelle Handlungen"? - Mal nebenbei: Wenn eine 13-Jährige in sexueller Selbstbestimmung beschließt, mit ihrem 18jährigen Freund ihren Zustand der Jungfräulichkeit zu beenden, ist das eine Straftat, oder nicht?
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
“Wer unter gesundheitsschädlichen Bedingungen im Asbest-Bergwerk arbeitet, obwohl er von seinem Arbeitgeber explizit auf die Gefahren hingewiesen wurde, ist selber schuld.”
Nee - da hinkt was, selbst wenn es formal analog klingt. Es müsste eher heißen: "Wer Asbest nicht mag, hat hier nichts zu suchen".

Siehst Du: Das ist wieder mal ein gutes Beispiel dafür, dass der Instinkt der Normalos ganz anders tickt als intellektuelle Rhetorik-Veranstaltungen. Normalos würde sagen: "Hast Du noch alle Tassen im Schrank, als Nichtraucherin in einem Raucherlokal zu arbeiten UND Dich dann über Rauch zu beschweren?" - Wenn sich sowas rumspräche, würde diese Frau nur schwer einen Mann finden: Wenn die schon DA so spinnt, wie wird es dann in anderen Dingen sein ...

Und selbst wenn sie es wirtschaftlich müsste: Die Alternative wäre, KEINEN Job zu haben - dann kann man doch gleich daheim bleiben und sich NICHT bewerben, wenn die Alternative wäre, nichts zum Bewerben zu haben.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Das ist natürlich ein konsistenter Standpunkt und es wäre schon viel geholfen, wenn du dein Bekenntnis zum Radikallibertarismus mal offen aussprechen würdest.
Nee - das ist nicht ein Standpunkt, für den es sich zu kämpfen lohnen würde. - Dann eher eine Gerechtigkeits-Gesellschaft - aber das ist ein ganz anderes Thema.

Zumal es hier um etwas ganz anderes geht: Vortäuschung falscher Tatsachen durch Demokratie mit folgender Verarschung.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Anekdoten, Behauptungen, Geplauder aus dem Nähkästchen … aber Belege lieferst du natürlich nie.
Die übliche Flucht vor eigenem Nachdenken (ohne Anleitung Dritter, ergänzt Kant). - Das sind inzwischen tief eingeprägte Muster und Konditionierungen, das Heil in Regeln und wissenschaftlichen Comme-il-fauts zu suchen, was aber nichts bringt. - Denn selbst wenn man eine Untersuchung dazu im Bereich Münsterland gemacht hätte, würde der nächste Schlaumeier "kritisch" kommen und monieren, dass dies nicht rerpäsentativ sei - und damit wäre man wieder am Anfang.

Mit anderen Worten: Auch Du solltest Deiner Wahrnehmung und Deiner Vernunft so viel vertrauen, dass sie mindestens mit Zitaten standhalten kann. - Konkret: Nach dieser Abstimmung war es in unserer Gegend ein großes Thema, als rauskam, dass es ganz anders gemeint war als lanciert. - Raucher wie Nicht-Raucher haben sich vereint empört. - Das war zwar nach einigen Wochen vorbei - aber es sitzt fest!!!
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Also: in der Süddeutschen Zeitung war korrekt wiedergegeben, worum es bei dem Volksbegehren und anschließendem Referendum ging. Wahrscheinlich auch in jeder anderen Zeitung.
Du hast sicherlich den Artikel zu Ende gelesen. - Davon abgesehen: Da müsste man mal prüfen, was VOR der Abstimmung in den Zeitungen stand. - Jedenfalls erinnere ich mich sehr genau, dass das, was die SZ da schreibt, NICHT dem allgemeinen Bewusstsein der Wähler (und Nicht-Wähler) entsprach.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Aufklärung ist eine Epoche, die nicht mit unserer Zeit zusammenfällt.
:lol: Stimmt.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Dein Drang die Sachebene zu verlassen und dich immer schleunigst Richtung Meta-Ebene zu begeben, wo du dann nach Belieben herumpolemisieren kannst, ist schon sehr ausgeprägt.
Verstehe es als Frust-Handlung. - Ehrlich: Da wurde ich wohl in meinem Leben wohl zu oft verwöhnt.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Das Problem ist, dass deine Anekdötchen von irgendwelchen Russen, die dir zuraunten “Ihr Deutsche seid satt/fett geworden” einfach keinerlei Aussagekraft haben – selbst wenn wir mal annehmen, dass sie nicht von dir frei erfunden sind.
Ja - es ist nicht repräsentativ. - Würdest Du etwas ernster nehmen, wenn ich Dir sage, dass es der damaligen Chef des Kremlin-Konservatoriums war und wir zu Dritt mit der Vize-Kulturministerin von Kasachstan zusammensaßen? - Was ich damit sagen will: Ich würde es nicht zitieren, wenn es ein Deutsch-Russe bei Aldi zuraunen würde.
Claymore hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:01
Dafür gibt’s Statistiken – die natürlich, wie jeder Versuch, gewissen natürliche Schwächen des menschlichen Denkens und Beobachtens in den Griff zu bekommen, von dir als “methodisch” abgetan werden.
Die Frage ist, wer von beiden der Chef ist: Der komplex wahrnehmende Mensch oder die Statistik selbst.

Letzteres ist im Kommen, weshalb ich die heutige Zeit als die obrigkeitgläubigste seit 1945 empfinde. Sicherlich kennst Du Goethes "Zauberlehrling" - vielleicht interessiert es Dich, dass ihn Goethe in seinen allerletzen Jahren nochmal rausgezogen hat, weil er von dessen Thematik nicht losgelassen wurde.

"Postfaktisch" heißt zweierlei:
1) Trumpisierung
2) Aufklärung
Aber das müssen wir jetzt nicht besprechen.

Stromberg
Beiträge: 3017
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von Stromberg » Fr 17. Mai 2019, 22:47

closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 21:17
Stromberg hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:34
Das haben sie getan; das Ergebnis waren die Rauchverbote. ^.^
Unmittelbar ja - aber das wird ihnen nicht mehr passieren.
Weshalb nicht?
Der informierte Bürger weiß was er will und wird seinen Willen weiterhin vertreten.
Zuletzt geändert von Stromberg am Fr 17. Mai 2019, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 6304
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von Munro » Fr 17. Mai 2019, 22:56

Dieser Beitrag wurde von Stromberg, einem von dir ignorierten Mitglied, erstellt.
Mir ist es egal, ob der Strom des Berges nun qualmt oder säuft oder beides tut.
Ich will einfach GAR NIX von ihm wissen.
Ein Typ, der mit nichts als Gehässigkeiten kommt wie dieser Berg des Stromes, der ist nicht lesenswert.
So ist das.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Stromberg
Beiträge: 3017
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von Stromberg » Fr 17. Mai 2019, 23:02

Dieser Beitrag wurde von Munro, einem von dir ignorierten Mitglied, erstellt.
Ob das spamende Munro wieder "ungelesen" einen Beitrag dummgeschwätzig kommentiert?
Man darf wohl davon ausgehen - Mitleser dürfen mich gerne auch per PM auf ein Gegenteil hinweisen. :lol:

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 37668
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von closs » Fr 17. Mai 2019, 23:04

Stromberg hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:47
Der informierte Bürger, weiß was er will
Stromberg gehört ganz sicher zu diesen informierten Bürgern :clap: - Closs dagegen NICHT. :oops: ---- Und so macht man sich seine Welt 8-) .... und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. :geek:

Wenn dann mal was passiert, was andere vorausgesehen haben und man selber NICHT, verlangt man Nachweise dafür - und wenn keine formvollendeten gibt, dann ignoriert man weiter. - Unterm Strich nennt man das dann "Aufklärung" und "Fortschrott". :P - So macht man eine Kultur stark. :thumbup:

Stromberg
Beiträge: 3017
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von Stromberg » Fr 17. Mai 2019, 23:06

closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 23:04
Stromberg hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 22:47
Der informierte Bürger, weiß was er will
Stromberg gehört ganz sicher zu diesen informierten Bürgern
Und in diesem Fall auch zur Mehrheit des Volkes. :)

Aber ich höre es wieder, ganz still und leise: "Mimimi..."
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:19
Stromberg hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 18:07
closs hat geschrieben:es geht darum, dass sich damals sehr viele Raucher und Nichtraucher von unserer Demokratie verarscht fühlten
Stumpfsinnige Behauptung.
Das müssen wir nicht diskutieren
Über stumpfsinnige Behauptungen müssen wir freilich nicht diskutieren; allen voran solltest du sie aber auch nicht in den Raum stellen. :0)

Wie geschrieben: Es gibt und gab ein paar wenige dümmliche Raucher, die sich - weil sie vorher nicht mit denken konnten oder wollten - später hintergangen fühlten. Dieses Problem ist aber bei Selbigen ausfindig zu machen.
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 21:17
Stromberg hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:34
Das haben sie getan; das Ergebnis waren die Rauchverbote. ^.^
Unmittelbar ja - aber das wird ihnen nicht mehr passieren.
Weshalb nicht?
Der informierte Bürger weiß was er will und wird seinen Willen weiterhin vertreten. Die Mehrheit wollte ein Rauchverbot - und sie hat es bekommen.

Super! :lol:
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:19
Viele haben sich damals verarscht gefühlt
Nein, nochmal: Es gibt und gab ein paar wenige dümmliche Raucher, die sich - weil sie vorher nicht mit denken konnten oder wollten - später hintergangen fühlten. Dieses Problem ist aber bei Selbigen ausfindig zu machen.

Eine dümmliche Minderheit ist nicht "viele".
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:19
und dann kommen noch ein paar solche Sachen - und dann wählt man irgendwann AfD, so wie die Leute in den USA Trump wählen.
Menschen wählen rechte Phrasendrescher, weil sie unbegründete Ängste vor einem "Austausch", von einer "Umvolkung", einer Islamisierung usw. haben, meinen, durch Zuwanderung finanzielle und soziale Einbußen befürchten zu müssen oder mit einem Anstieg der allgemeinen Gewalt rechnen.

Nicht wegen - von der Mehrheit durch direkte Demokratie gewollte - Entscheidungen. :)
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:19
Stromberg hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:34
Ein grandioses Beispiel deiner grenzenlosen Naivität; damit hast du dich nun umfassend als Gesprächsteilnehmer disqualifiziert und dich als ein Dummbatz offenbart, der absolut keine Ahnung hat.
Siehst Du: Da lieferst Du wieder mal ein super Beispiel
Für deinen sonderlichen Quatsch, Raucher als auch Alkoholiker würden dem Staat und der Wirtschaft nichts kosten?
:lol:

Durchaus, durchaus.
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:19
Guck mal genau hin und finde mal raus, WER diese Studie in Auftrag gegeben hat.
Warum? Das steht doch groß in dem Artikel; was aber noch viel wichtiger ist: Das Ergebnis ihrer Studien hat überhaupt keine Auswirkungen auf deren "wirtschaftlichen" Umsetze, wie es auch ausfallen würde - was dir aber offenbar nicht klar ist.
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 20:19
Hast Du immer noch nicht begriffen, dass Studien (meistens) so definiert werden, wie es ein Auftraggeber haben will?
Ist doch unsinnig. Andernfalls es übrigens positive Doppelblindstudien nach Standard im Auftrag von Globuli-Herstellern gäbe - gibt es aber halt nicht.

Studien sind dann - und dann hast du auch völlig Recht - genau anzusehen, wenn dahinter Lobbyarbeit steckt. Dann aber tauchen auch die Mängel in der Studie auf; seien es "Studien" von Tabakkonzernen oder von Homöopathen. Da wird dann getrickst, relevantes unter den Teppich gekehrt oder einfach mal völlig außen vor gelassen.

Das einzige, was an dieser Studie zu bemängeln ist: Es gibt noch erheblich weitere Mehrkosten, die gar nicht mit einbezogen wurden.
:lol:

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 19124
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von sven23 » Sa 18. Mai 2019, 07:43

closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 17:13
sven23 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 16:31
Warum?
Weil eine exklusive Räucherkneipe, in der nicht geraucht werden darf, keine Jobs bieten kann.
Aha, es gibt also exclusive Raucherkneipen, in denen nicht geraucht werden darf. Komisches Volk in Bayern. :lol:
closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 17:13
sven23 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 16:31
Hat es denn nach dem Rauchverbot ein massives Kneipensterben in Bayern gegeben?
Einige haben zugemacht - andere haben schnell einen (im besten Fall überdachten) Außenbereich mit Heizpilzen gemacht, der amtlich ok war. Volkswirtschaftlich war die Sache nicht sehr relevant - nein, es geht darum, dass sich damals sehr viele Raucher und Nichtraucher von unserer Demokratie verarscht fühlten - und so was addiert sich und rächt sich dann.
Ja, das muss dann die AfD auf den Plan gerufen haben. :lol:

closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 17:13
sven23 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 16:31
Du redest jetzt von Alkoholikern. Das ist übrigens in Russland ein Riesenproblem
Richtig - es entlastet die Rentenkassen, weil die Männer relativ früh sterben.
Das Rentenalter soll doch für Frauen um 7 und für Männer um 5 Jahre angehoben werden. Das entlastet noch mehr.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 37668
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von closs » Sa 18. Mai 2019, 08:33

sven23 hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 07:43
Aha, es gibt also exclusive Raucherkneipen, in denen nicht geraucht werden darf.
Eben nicht - das war doch die Finte: "Ihr könnt exklusive Raucherkneipen haben" .................................................... "Aber aufmachen dürft Ihr sie wegen Nichtraucherschutz NICHT".
sven23 hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 07:43
Ja, das muss dann die AfD auf den Plan gerufen haben.
Nein - die war damals noch weit weg. - Aber begreife doch mal, was sich in den Menschen aufbaut und wodurch, damit ein Terrain gebildet wird, das eine AfD zur gegebenen Zeit bereitwillig aufnimmt.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 6304
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Rauchen und Alkohol

Beitrag von Munro » Sa 18. Mai 2019, 08:46

closs hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 23:04
Stromberg gehört ganz sicher zu diesen informierten Bürgern :clap: - Closs dagegen NICHT. :oops: ---- Und so macht man sich seine Welt 8-) .... und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. :geek:

Wenn dann mal was passiert, was andere vorausgesehen haben und man selber NICHT, verlangt man Nachweise dafür - und wenn keine formvollendeten gibt, dann ignoriert man weiter. - Unterm Strich nennt man das dann "Aufklärung" und "Fortschrott". :P - So macht man eine Kultur stark. :thumbup:
FORT-SCHROTT ist ein nettes Wort! :D :thumbup: :clap:
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Antworten