Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Themen des Neuen Testaments

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12768
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Münek » Sa 15. Jun 2019, 00:00

Helmuth hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 06:27
Münek, dein Geist hat sich nun zur Genüge geoffenbart. Damit können wir es auch belassen.
Bei mir hat sich der Eindruck verfestigt, dass Du trotz meiner ausgiebigen Erläuterungen nicht wirklich verstanden hast, um was es bei dem Thema "Gottesglaube und intellektuelle Redlichkeit" im Grunde eigentlich geht.

Macht nichts. Belassen wir es dabei. Genauso wie Du sehe ich diesbezüglich keinen weiteren Gesprächsbedarf.
;)

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 12768
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Münek » Sa 15. Jun 2019, 01:10

SamuelB hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 15:21
Münek hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 13:58
Kein Witz. Da er aus atheistischer Sicht lediglich eine menschliche Projektion darstellt und folglich NICHT existiert, ist
Gott als Spottfigur völlig ungeeignet.
Meintest du nicht, Atheist seiest du dem Gott der Bibel gegenüber? Was ist jetzt mit anderen?
Für "Götter" wie Aton, Wotan, Zeus und und und gilt selbstverständlich nichts anderes als für den hebräischen anthropomorphen Gott Jahwe.

Atheisten werden gern als Gottesleugner hingestellt. Wie kann ich etwas leugnen, für das es keine Evidenzen gibt? Ich bestreite beispielswei-
se auch die Existenz des Osterhasen und des Weihnachtsmannes und sonstiger imaginärer Wesen. Als Naturalist gehe ich davon aus, dass es in unserem Universum "mit rechten Dingen zugeht", dass also keine Götter, Kobolde, Dämonen und sonstige Wesen in unsere Naturgesetze ein-
greifen.

Extrem absurd finde ich den Glauben an einen Gott, der meinte, seinen Sohn blutig opfern zu müssen, um die von ihm erschaffenen Menschen von einer Ursünde zu erlösen, die historisch nie stattgefunden hat.

Munro
Beiträge: 7718
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Munro » Sa 15. Jun 2019, 02:23

Münek hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 01:10
Extrem absurd finde ich den Glauben an einen Gott, der meinte, seinen Sohn blutig opfern zu müssen, um die von ihm erschaffenen Menschen von einer Ursünde zu erlösen, die historisch nie stattgefunden hat.
Ich muss zugeben, dass ich diese Idee, dass wir durch den Kreuzestod alle erlöst seien, auch nie verstehen konnte.
Weder als Kind noch jetzt.

Kann mir das mal jemand einleuchtend erklären?

----------------

Also: Adam und Eva essen Apfel. Drum wird die ganze Menschheit verdammt. Nicht fair!
Dann: Jesus stirbt am Kreuz. Und drum sind wir erlöst? Warum das denn?

Schon als Kind dachte ich:
Warum so umständlich?
Gott hätte doch auch sagen können: "Hört mal her, Leute! Wenn ihr eine gute Apfelsorte züchtet und mir einen Korb davon schenkt, seid ihr erlöst! Alles klar? Also - mache mer's esóooo!"
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6661
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Helmuth » Sa 15. Jun 2019, 08:33

Munro hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 02:23
Also: Adam und Eva essen Apfel. Drum wird die ganze Menschheit verdammt. Nicht fair!
Dann: Jesus stirbt am Kreuz. Und drum sind wir erlöst? Warum das denn?
EIn Christ versteht den Krezutod Jesu und ist dankbar dafür. Und er versteht das Wesen JHWH's, des Vaters Jesu, der ihn für unsere Sünden um unseretwillen dahingegeben hat. Wer es nicht versteht kann sich Gott demütig nähern und um Verständnis bitten. Höhnen ist aber kein Bitten. Damit reiht man sich höchstens in die Kategorie der Spötter und Leugner ein.

So nebenbei: Woher hast du den "Apfel"? Im gesamten Buch Genesis kommt dieses Wort nicht ein einziges Mal vor.
Herzliche Grüße
Helmuth

Munro
Beiträge: 7718
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Munro » Sa 15. Jun 2019, 11:14

Helmuth hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 08:33
So nebenbei: Woher hast du den "Apfel"? Im gesamten Buch Genesis kommt dieses Wort nicht ein einziges Mal vor.
Das weiß ich wohl. In der Bibel wird nur "die Frucht des Baumes" gesagt.
Landläufig aber spricht man von einem Apfel. Vielleicht nennen andere Völker da auch andere Früchte, wie Orangen oder Bananen.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7718
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Munro » Sa 15. Jun 2019, 11:16

Helmuth hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 08:33
EIn Christ versteht den Krezutod Jesu und ist dankbar dafür. Und er versteht das Wesen JHWH's, des Vaters Jesu, der ihn für unsere Sünden um unseretwillen dahingegeben hat.
Wenn du dies alles also verstehst, kannst du es mir dann mal in einfachen Worten erklären?
Ohne theologische Fachwörter oder Floskeln?
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 6661
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Helmuth » Sa 15. Jun 2019, 12:18

Munro hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 11:16
Wenn du dies alles also verstehst, kannst du es mir dann mal in einfachen Worten erklären?
Ohne theologische Fachwörter oder Floskeln?
Du bist ein glühender Vereher der Heiligen Römisch-Katholischen Kirche und du weißt das nicht? Dann frag doch bitte den nächsten Pfarrer, der dir über den Weg läuft.

Oder ein noch besserer Weg: Beginne die Bibel mal schön der Reihe nach zu lesen. Mein persönlicher Tipp: Beginne mit dem Markus Evangelium, das ist völlig untheologisch geschrieben, ohne Fachwörter und Flosklen.

Wenn es dieses Werk nicht schafft, dir zu erläutern, wer wäre ich es dir besser zu erklären? Gott hat es von einem Experten in eigener Sache niederschreiben lassen.
Herzliche Grüße
Helmuth

Munro
Beiträge: 7718
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Munro » Sa 15. Jun 2019, 13:45

Helmuth hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 12:18
Du bist ein glühender Vereher der Heiligen Römisch-Katholischen Kirche und du weißt das nicht?
Du redest Twatsch - und du weißt es! 8-) :D :wave:
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7718
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Munro » Sa 15. Jun 2019, 14:45

Helmuth hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 12:18
Wenn es dieses Werk nicht schafft, dir zu erläutern, wer wäre ich es dir besser zu erklären? Gott hat es von einem Experten in eigener Sache niederschreiben lassen.
Oh du bester aller helmutären Helmuths. :D
Nach altem Klischee denkst du mal wieder, Katholiken täten die Bibel nicht kennen.
Moi, je connais la Bible.

Aber darum geht es nicht.
Du willst mal wieder die Bibel mit der Bibel beweisen und erklären.
Ein Zirkelschluss, wie Pluto vor kurzem hier sagte.

Nein, erkläre mal mit eigenen normalen Worten diesen absurden Fall:
Münek hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 01:10
Extrem absurd finde ich den Glauben an einen Gott, der meinte, seinen Sohn blutig opfern zu müssen, um die von ihm erschaffenen Menschen von einer Ursünde zu erlösen, die historisch nie stattgefunden hat.

Erkläre das mal Münek und mir mit einfachen Worten, ohne die altbekannten Floskeln.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7718
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Die Jahwisten kannten Jesus Vater, den wahrhaftigen Gott nicht

Beitrag von Munro » Sa 15. Jun 2019, 14:51

Ein Gleichnis:

Ein Hausbesitzer hat zwei Mieter, einen Mann und eine Frau.
Nun klauen die beiden ihm einen Apfel von der Obst-Schale.
Draufhin wirft er die beiden aus dem Haus.

Aber die beiden klagen sehr, und dem Hausbesitzer tut seine harte Reaktion auch inzwischen etwas leid.
Er denkt hin und her, was er wohl tun könne.
Und verfällt auf diesen genialen Gedanken: Er lässt seinen einzigen Sohn foltern und töten.

Damit sind die beiden Mieter nun erlöst und dürfen ins Haus zurück.
Logisch, nicht wahr? 8-)

Alles klar, soweit? 8-)
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Antworten