Rosch HaSchana - das jüdische Neue Jahr

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Antworten

Munro
Beiträge: 7743
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Rosch HaSchana - das jüdische Neue Jahr

Beitrag von Munro » Mo 9. Sep 2019, 13:03

Rosch HaSchana - das jüdische Neue Jahr - steht wieder nahe bevor.
Es ist dann das Jahr 5780.
Und es beginnt am Abend des 29. September 2019.

Der Jüdische Nationalfonds hat mir schon ein kleines Geschenk geschickt und mit alles Gute gewünscht. :idea:

"Mögen Sie für ein gutes neues Jahr eingeschrieben und besiegelt werden!
Schona tova, alles Gute, und Schalom!"

So steht es in dem Brief an mich.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7743
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Rosch HaSchana - das jüdische Neue Jahr

Beitrag von Munro » Mo 9. Sep 2019, 14:48

Und so kann jeder das auch zuhause feiern:
Honig für ein süßes, neues Jahr

Während der häuslichen Feier mit der Familie wird der Segen über Wein und Brot gesprochen. Das Brot wird dabei in Honig getaucht. Auch Apfelstücke werden als Symbol der Hoffnung auf ein gutes, süßes Jahr in Honig getaucht gegessen.
Mehr dazu: https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... sfest.html
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7743
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Rosch HaSchana - das jüdische Neue Jahr

Beitrag von Munro » Di 10. Sep 2019, 09:12

@ Es ist dann das Jahr 5780.

Das heißt, wir sind derzeit noch im Jahre 5779.

Wie fühlt man sich so, mit dieser Zahl? :)
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7743
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Rosch HaSchana - das jüdische Neue Jahr

Beitrag von Munro » Fr 20. Sep 2019, 22:32

Süßes Essen für ein gutes neues Jahr
Bei der Feier zu Hause spielt vor allem das gemeinsame Essen eine große Rolle. Brot und Wein werden gesegnet. Das Brot ist rund gebacken und soll an den Jahreskreislauf erinnern. Honig hat eine besondere Rolle: Brot und Apfelstücke werden darin eingetaucht. Der Honig ist ein Zeichen dafür, dass das neue Jahr gut und süß werden soll. Auch der Granatapfel hat eine besondere Bedeutung: Seine vielen Fruchtkerne stehen für die vielen guten Taten, die es im neuen Jahr geben soll.
https://www.zdf.de/kinder/logo/das-jued ... a-100.html

Dann werde ich auch zur Feier des Neuen Jahres Brot und Apfelstücke in Honig tauchen.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Antworten